Mein Kykladen-ABC: Allgemeine und persönliche Anmerkungen eines alten Insel-Hüpfers (Teil 4)

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Pia Schnitzler) wurde auf der Kykladen-Insel Milos aufgenommen. Unser Archivfoto (© Pia Schnitzler) wurde auf der Kykladen-Insel Milos aufgenommen.

Von Robert Schäfer

In Teil 1 finden Sie die Buchstaben A bis F. In Teil 2 die Buchstaben G bis M. In Teil 3 die Buchstaben N bis S.

T auben-Häuschen auf Tinos

Viele der über das ganze Inselinnere verteilten Taubenhäuschen stellen in ihrer oftmals sehr filigranen Architektur kleine Kunstwerke dar.
Die Häufigkeit begründet sich in der besonders langen „venezianischen Zeit“, die auf Tinos Jahrhunderte länger währte als auf den meisten übrigen Inseln. Tinos Stadt birgt mit der Panagia Evangelista das wichtigste Marien-Heiligtum Griechenlands (auch als griechisches Lourdes bezeichnet), das ganzjährig tausende Pilger anzieht, insbesondere jedoch an den hohen Maria-Festtagen 25. März sowie 15. und 24. August.

U nbewohnte Kykladen-Inseln

Je nach mehr oder weniger konsequenten Einbeziehung auch der kleinsten Felsbrocken werden Zahlen von bis knapp 2.000 Inseln genannt.
Auch die ca. zehn kleinen Inseln mit maximal etwa 15 Einwohnern (im wesentlichen Schaf- und Ziegenhirten, internationale Umsteiger-Typen sowie Betreuer von Rest-Funktionen – Leuchtturmwärtern z.B.) rechne ich aus drei Gründen zu den „Unbewohnten“:
1. Sie werden nicht von den üblichen Schifffahrts-Linien angefahren,
2 . sie werden von meinem Kykladen-Führer nicht behandelt und schließlich
3., weil mir diese Abgrenzung die eitle Möglichkeit bietet, halbwegs guten Gewissens zu behaupten, alle bewohnten Kykladen besucht zu haben.

V erlassene (einsame) Inseln

Griechisch: „Erimonissia“, Sammelbegriff für die vier sogenannten Kleinen Kykladen: Hiraklia, Schinoussa, und Epano Koufonissi (südlich von Naxos) sowie Donoussa (östlich von Naxos) mit Einwohnerzahlen (im Winter) von nur gut 100 bis 350.

W andern

Zahlreiche Inseln sind mit überwiegend gut ausgebauten und auch entsprechend gekennzeichneten Wanderwegen ausgestattet. Spezielle Kykladen-Wanderführer gibt es reichlich, doch hatte ich sie nie nötig, da meine geschätzten Kykladen-Führer mich ausreichend mit sehr detailliert und anschaulich beschriebenen Wander-Empfehlungen versorgten.

X inará

Als ich vor zehn Jahren im Rahmen meiner ersten Kykladen-Runde diesen Ort auf der Wanderung zum zentralen Exombourgo-Gebirgskomplex auf Tinos betrat, konnte ich nicht ahnen, dass er mir das seltene X für mein Kykladen-ABC liefern würde. Darüber hinaus besticht er durch den großen römisch-katholischen Bischofs-Palast sowie das Rathaus der Tinos-Dörfer.

Y iannena

Mit 100 Metern Höhe über NN nur ein kleiner Wander-Aussichtshügel, auf Shinoussa gelegen, einer der vier sogenannten kleinen oder auch „verlassenen Inseln“. Trotz der gegen Null tendierenden Mühe wird der bescheidene Wanderer mit einem guten Rundblick über die im Übrigen sehr flache Insel sowie über Nachbar-Inseln belohnt, insbesondere das im Norden deutlich erscheinende Naxos.

Z as (Zeus)

Auf Naxos gelegener, mit 1001 Metern höchster Berg der Kykladen, von einer Bus-Haltestelle im Innern der Insel innerhalb von 2 1/2 bis 3 Stunden leicht zu erwandern. Der grandiose Rundblick von seinem Gipfel deckt bei entsprechendem Wetter praktisch die Hälfte der Kykladen ab.

Nach oben