„Lysistrata“ von Aristophanes

  • geschrieben von 
„Lysistrata“ von Aristophanes

Bevor das Athen und Epidaurus Fest sich seinem Ende nähert, wird am Freitag und Samstag (5. und 6. August) dieser Woche nun das Stück „Lysistrata“ von Aristophanes im Antiken Theater von Epidaurus aufgeführt. Bis zum heutigen Tage bleibt das Stück eines der bedeutendsten Symbole in der Weltliteratur für weibliche Rebellion. Von Aristophanes geschrieben, wurde das Stück im Jahr 411 v. Chr. uraufgeführt. 

Das Stück spielt zur Zeit des Peloponnesischen Krieges und thematisiert die Rolle der Frau im Krieg. Während die Männer weit weg von zuhause an der Front kämpfen, verschwören sich die Frauen Athens und Spartas um das lang ersehnte Ende des Kampfes zu erreichen. Unter der Anleitung der Protagonistin Lysistrata besetzen sie in Athen die Akropolis und verweigern sich fortan jeglicher sexueller Handlung gegenüber ihren Männern. Auch die Frauen Spartas veranlassen ähnliches. Die Aktion der Frauen bedeutet für die Männer einen tiefen Einschnitt und sie beginnen damit zu versuchen mit der gegnerischen Seite eine Einigung zu finden. Nach einigen Rückschlägen, Verwicklungen und Verhandlungen gelingt es schlussendlich eine Lösung zu finden und der lang ersehnte Frieden wird geschlossen. Das Stück wird von dem National Theater Athens neu inszeniert und auch englische Untertitel werden eingeblendet.

Datum: 5. und 6. August 2016
Zeit: 21.00
Veranstaltungsort: Antikes Theater von Epidaurus
Weitere Informationen: http://greekfestival.gr/gr/home

Foto: © http://greekfestival.gr

Weitere Kultur- und Ausgehtipps für Athen und ganz Griechenland

ATHEN

THEATER

5. und 6. August
Theater. „Lysistrata“ von Aristophanes. Nationaltheater. Antikes Theater Epidaurus, www.greekfestival.gr


AUSSTELLUNG

Bis 4. September
Chinesische Keramik. Benaki Museum, Koumbari 1, Kolonaki, www.benaki.gr

Bis 10. September
„150 Jahre Nationales Archäologisches Museum“. Gruppenausstellung über die Ausstellungstücke sowie das Gebäude selbst.
Ianos, Stadiou 24, Tel.: 210 3217917, www.ianos.gr

Bis 30. Oktober
„Ai Weiwei at Cycladic“. Werke des chinesischen Künstlers und Aktivisten, u.a. inspiriert von den archäologischen Ausstellungsexemplaren des Museums. Museum kykladischer Kunst, Neofytou Douka/Vas. Sofias, Tel.: 210 722832, www.cycladic.gr

Bis 13. November
„Dromoi Epiviosos“ („Überlebenswege“). Fotoausstellung von Fotoreportern über das „Flüchtlingsdrama“. Parlamentsstiftung, Amalias 14, Syntagma.

THESSALONIKI

AUSSTELLUNG

Bis 15. Oktober
„Neun russische Geschichten“. Werke zeitgenössischer Künstler aus Russland. Aus der Sammlung des staatlichen Museums zeitgenössischer Kunst, www.greekstatemuseum.com

Bis 31. Januar 2017
„Rhaidestos – Thessaloniki. Antiquitäten einer Flüchtlingsreise“. Objekte aus dem 6. Jhdt. v. Chr. bis zum 4. Jahrhundert aus Ost-Thrakien. Archäologisches Museum, Andronikou 6, www.amth.gr


CHALKIDIKI

MUSIK

5. August
„Colors of Greece“. Alkistis Protopsalti. U. a. vertonte Gedichte von Odysseas Elytis und zeitgenössische griechische Musik.
Sani-Resort, Chalkidiki, www.sanifestival.gr

FILIPPOI (Kavala)

AUSSTELLUNGEN

2. bis 28. August
Gruppenausstellung über den Nobelpreisträger Jorgos Seferis. Tabaklager.
www.philippifestival.gr


ANDROS

MUSIK

16. Juli bis 3. September. Internationales Festival Andros, www.festivalandros.gr, Tel.: 2282 024775,


KRETA

AUSSTELLUNGEN

Bis 30. September
„Borders – Crossroads“. Mediterranean Photography Festival. Kolektiv8 – Museum Zeitegnössischer Kunst, Rethymnon, www.impressions-of-crete.com

Bis 30. Oktober
„Crete – The Beautiful West“. Fotos von Karl-Heinz Loof.
Merada, Lousakies, Kissamos, Tel.: 694 4124771, www.impressions-of-crete.com

Nach oben