Licht, Musik und Magie: Weihnachts- und Festtage in Athen

  • geschrieben von 
Archivfoto © eurokinissi Archivfoto © eurokinissi

Am kommenden Samstag (7.12.) beginnt das einmonatige Projekt „Weihnachten in Athen“, das die Stadtgemeinde auf die Beine gestellt hat. Bis zum 6. Januar 2020 warten an 76 zentralen und dezentralen Orten festliche Überraschungen unterschiedlichster Art auf Bewohner und Gäste.

Die Liste der geplanten Events ist lang: Konzerte, Auftritte von 60 Künstlergruppen, Open-Air Vorführungen, Project-Mappings, ein Pop-Up-Museum und unzählige andere Attraktionen. Am Dienstag (10.12.) wird Athens Oberbürgermeister Kostas Bakojannis auf dem Syntagma-Platz den riesigen Weihnachtsbaum „entzünden“ – selbstverständlich mit viel musikalischer Unterstützung und einem 3D-Project-Mapping als Highlight des Abends. Das historische Gebäude des Parlaments soll dabei als Projektionsfläche für unzählige Farben und Formen sowie realistischen Szenen genutzt werden. Auf dem Syntagma-Platz wird es ab 12. Dezember auch ein Pop-Up-Museum mit den faszinierendsten Werken aus dem Museum of Illusions Athens zu bestaunen geben. Am 21. und 22. Dezember wird dann eine gläserne Jukebox, das sogenannte „Glasshouse project – we play your wish“, das Publikum in Feststimmung versetzen. Eine der Höhepunkte des Projektes wird an Heiligabend stattfinden: Vom Kotsia-Platz vor dem Athener Rathaus aus sollen hunderte traditionelle Wunschlaternen in den Himmel aufsteigen, die die Stadt erleuchten und symbolische für die Wünsche und Hoffnungen von Groß und Klein stehen werden. Begleitet wird dieser Event mit einer audiovisuellen Show des Athens Digital Arts Festival mit dem Thema „Christmas Light“. Verantwortlich für die Durchführung des Festprogramms zeichnen die Organisation für Kultur, Sport und Jugend der Athener Gemeinde(OPANDA) sowie das Kulturzentrum Technopolis. Möglich gemacht wurde das Veranstaltungspaket u. a. durch die finanzielle Unterstützung von Firmen und Stiftungen.

(Griechenland Zeitung / dz)

Nach oben