Tausende Hausbesitzer in Griechenland vor faktischer Enteignung

  • geschrieben von 
Tausende Hausbesitzer in Griechenland vor faktischer Enteignung

Zehntausenden Hausbesitzern in ganz Griechenland droht nach einem Bericht der Zeitung „Ta Nea“ die faktische Enteignung des Grundes, auf dem ihre Immobilie steht.

Es geht dabei um früheres Waldland, das ganz legal in den städtischen Flächennutzungsplan aufgenommen und bebaut wurde, ohne indessen seinen Charakter als öffentliche Liegenschaft zu verlieren. Das heißt, es ist weiterhin im Staatsbesitz. Laut „Ta Nea“ sollen allein in Attika mehr als eine halbe Million Immobilienbesitzer betroffen sein. Bisher soll das Finanzministerium 19.000 Benachrichtigungen an Immobilienbesitzer in den Athener Randgemeinden Galatsi, Nea Ionia, Iraklio, Peristeri und Chaidari geschickt haben, so der Bericht unter Berufung auf Quellen in der Direktion für staatliche Liegenschaften von Attika. (Griechenland Zeitung / ak, Foto: Eurokinissi)

 

Einen ausführlicheren Bericht zu diesem Thema lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Griechenland Zeitung (GZ 469), die am kommenden Mittwoch (25.2.) erscheint.

Nach oben