Vier „Finnländer“ im Attischen Delphinarium

Vier „Finnländer“ im Attischen Delphinarium

Das Delphinarium des Attischen Zoologischen Parks (AZP) beherbergt seit Sonntag vier weitere Delphine. Es handelt sich um drei Männchen und ein Weibchen. Die Tiere sind im Alter zwischen 20 und 38 Jahren. Bei dem Pärchen handelt es sich um in Freiheit geborene Delphine, die im Alter von zehn Jahren eingefangen worden sind. Bei den anderen beiden Männchen handelt es sich um ihren Nachwuchs.
Die Delphine stammen aus einem Delphinarium in Särkänniemi bei Tampere im Südwesten Finnlands. In einer Ankündigung des AZP heißt es, dass das Delphinarium, indem die Meeressäuger bisher untergebracht waren, „geschlossenen Typs und zudem veraltet“ gewesen sei. Die Kosten für eine artgerechte Restaurierung seien zu hoch gewesen.

Wie der AZP in der Pressemitteilung erklärt, sei die Auswilderung von Delphinen, die unter menschlicher Obhut leben, durch Internationale Artenschutzverträge, untersagt. Als Alternative sei u. a. eine Einschläferung vorgeschlagen worden, die von den Finnen jedoch abgelehnt wurde. In der gleichen Mitteilung wird erklärt, dass der AZP Mitglied der Europäischen Vereinigung für Meeressäuger (EAAM) ist. Diese verbietet u. a. auch das Einfangen von freilebenden Delphinen.  
In ihrem neuen „modernen“ Delphinarium hätten die vier Tiere nun Zugang zur „attischen Sonne“. Zudem sei das zur Verfügung stehende Wasservolumen dreimal so groß wie in Finnland. Wie die Tierschutzorganisation peta.de berichtet, können Delphine in freier Natur 40 oder sogar 50 Jahre alt werden. Das Internetportal delphinschutz.org
berichtet zudem, dass Delphine täglich bis zu 100 Kilometer weit schwimmen und dass sie bis zu 600 Meter tief tauchen können.
Im Zoologischen Park in Spata im Osten Athen leben nun insgesamt acht der beliebten Meeressäuger. Auf einer Fläche von 20 Hektar sind dort insgesamt 2.000 Tiere untergebracht. Darunter sind 209 verschiedene Vogel-, 60 unterschiedliche Säugetier- und 40 Reptilienarten. (Griechenland Zeitung / eh)


Unsere Archivaufnahme (© Eurokinissi) entstand Anfang September 2015 im Attischen Zoologischen Park, wo die neuen Delphine nun ihre Heimat gefunden haben.

Nach oben