25. März – Nationalfeiertag

  • geschrieben von 
25. März – Nationalfeiertag

Der 25. März ist sowohl griechischer Nationalfeiertag als auch religiöser Feiertag. Die Griechen gedenken an diesem Tag der Befreiung von der fast 400-jährigen „Türkenherrschaft“ (Tourkokratía).

Straßen und Plätze im ganzen Land sind heute mit griechischen Flaggen und Wimpeln geschmückt. Reden, Umzüge, Schüler- und Militärparaden rahmen feierlich dieses für die griechische Identität wichtige Fest. Der Überlieferung zufolge begann am 25. März 1821 die Auflehnung der Griechen gegen die osmanische Fremdherrschaft: An jenem Tag wurde auf dem Kloster Agia Lavra auf der Peloponnes der Aufstand ausgerufen und somit der Startschuss für den griechischen Freiheitskampf gegeben. Im Jahr 1838 wurde der 25. März von König Otto in Gedenken an den Beginn des Freiheitskampfes zum Nationalfeiertag erklärt. Außerdem fällt er auf den bedeutenden kirchlichen Feiertag der „Verkündigung des Herrn“, (Evangelismós). Das Datum hat in mehreren Regionen Griechenlands aber auch noch weitere Bedeutungen wie den Beginn des Frühlings (anstatt am 21. März) oder den Tag der Rückkehr der Schwalben aus dem Süden. Dem Volksmund nach sollte an diesem Tag keine Frau schwanger werden, da ihr Kind dann an Weihnachten geboren und zu einem Nichtznutz oder „Kalikatzaraki“ (böser Wichtel) wird.

Foto: (© Eurokinissi)

Nach oben