Älteste griechische Kirchenorgel ertönt wieder Tagesthema

  • geschrieben von 
Älteste griechische Kirchenorgel ertönt wieder
Die älteste Kirchenorgel in Griechenland ist wieder bespielbar. Das historische Instrument aus dem Jahr 1888 befindet sich in der katholischen Bischofskirche des Hl. Georg in Ano Syra auf der Kykladeninsel Syros und war seit mehreren Jahren verstummt. Dank der Initiative des Bischofs von Syros und Santorin, Petros Stefanou, wurde es jetzt generalüberholt.
 
Wie der Bischof der Athener Nachrichtenagentur AMNA sagte, musste aus Italien der Orgelbauer Saverio Tamburini herangezogen werden. Der Spross einer angesehen Orgelbauerfamilie, die unter anderem die Hauptorgel im Petersdom gebaut hat, musste unter anderem mehrere Orgelpfeifen auswechseln. Nun steht der Durchführung des 1. Internationalen Orgelfestivals in der Kirche von Ano Syros vom 21. bis zum 26. August nichts mehr im Wege.
Die Kirchenorgel von Ano Syros ist eine von nur 16 Orgeln in Griechenland. Das mit Schnitzereien im gotischen Stil verzierte Instrument wurde 1888 durch den namhaften italienischen Orgelbauer Zeno Fedeli gebaut und von Papst Leo XIII. für die katholische Athener Kathedrale St. Dionysius gestiftet. In Athen stand die Orgel bis 1951, ehe sie der damalige Bischof von Syros, Georgios Xenopoulos, auf die Insel brachte.
Syros ist traditionell ein Zentrum des griechischen Katholizismus. Vor der Befreiung des Landes im 19. Jahrhundert war praktisch die gesamte Bevölkerung der Insel römisch-katholisch. Durch die Gründung der neuen Haupt- und Hafenstadt Ermoupolis und die Ansiedlung orthodoxer Flüchtlinge aus dem Osmanischen Reich besteht heute etwas mehr als die Hälfte der Bewohner aus Orthodoxen. Die alte Inselhauptstadt und Oberstadt von Ermoupolis, Ano Syra, ist bis heute das katholische Viertel der Stadt. Der wohl bekannteste Katholik aus Syros ist der Meister der Rembetiko-Musik Markos Vamvakaris. 
 
(GZak; Foto: Eurokinissi)
Nach oben