Der Ölbaum in Ano Voúves

  • geschrieben von 
 Das Aquarell von Wassilis Dornakis zeigt die „Elia Vouvon“, den älteste Olivenbaum der Welt. Das Aquarell von Wassilis Dornakis zeigt die „Elia Vouvon“, den älteste Olivenbaum der Welt.

„Ελιά Βουβών“ / „Eliá Vouvón“. Auf dieses Hinweisschild trifft man nach wenigen Kilometern hinter dem Dorf Spiliá im Westen Kretas. Wenig später kommt man in das höher gelegene Ano Voúves und steht dann staunend vor dem einzigartigen Naturdenkmal, dem wohl ältesten Ölbaum der Welt.

Eine Baumringanalyse weist ihm mindestens 2000 Jahre zu, eine Untersuchung mit der Carbon-Methode der Universität von Kreta gibt ihm sogar mehr als 4000 Jahre. Noch immer steht dieser Ölbaum in frischem silbergrünem Blätterkleid und trägt Oliven der Sorte Tsounáti. Von diesem betagten Baum wurden symbolisch einige Zweige geschnitten — vom altehrwürdigen Erzbischof Irinäos gesegnet und zu Kränzen geflochten setzte man sie den ersten Medaillen-Gewinnern bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 auf das Haupt. Oft sitze ich zeichnend davor, und es ist mir eine große Freude, auch meine Malgruppen zu diesem beeindruckenden Ölbaum zu führen. Anfangs wurden wir von der Frau des Hauses, zu deren Anwesen er gehört, ganz liebevoll bewirtet.
Inzwischen gibt es dort auch eine Restauration, so dass Geist und Seele gelabt werden können, und ein kleines aber feines Olivenöl-Museum. Der Ölbaum selbst ist mittlerweile von Autowracks befreit worden, geschmackvoll von Steinmauern umgeben und mit kleinen Ölbaumpflanzungen in Form der fünf ineinander geschlungenen Olympischen Ringe verziert. (Wassilis Dornakis)

Auszug aus dem Buch „Olivenbäume – Beobachter der Stille“ mit Texten aus mehreren Jahrtausenden zum Charakterbaum des Mittelmeeres und Aquarellen von Wassilis Dornakis, das gerade zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen ist.

 180317 Chronik 2 small

 

 

Nach oben