Lidl wirbt jetzt mit griechischen Windmühlen Tagesthema

  • geschrieben von 
Foto ©Griechenland Zeitung / Jan Hübel / Santorin Foto ©Griechenland Zeitung / Jan Hübel / Santorin

Der Discounterriese Lidl hat im Rahmen seiner neuen Griechenlandkampagne das Verpackungsdesign für die Produkte seiner griechischen Eigenmarke Eridanous geändert: die klassische Kykladenkirche mit der blauen Kuppel von der Insel Santorin ist fort, jetzt zieren Windmühlen und weißes Mauerwerk vor tiefblauem Meer die Verpackungen.

Der Grund ist der Sturm der Entrüstung, den Lidl im Spätsommer vergangenen Jahres mit seinen Eridanous-Produkten ausgelöst hatte. Dort war nämlich die sattsam bekannte Inselkulisse aus Santorin mit der blau bekuppelten Kirche vor dem noch blaueren Meer zu sehen, nur dass der Graphiker von der Kirche die Kreuze wegretuschiert hatte. Diese „wertanschaulich neutrale“ Bereinigung löste nicht nur bei Griechen, die ihr nationales Erbe betroffen sahen, Empörung aus. Lidl entschuldigte sich damals und teilte mit, man vermeide es generell, religiöse Symbole auf den Produkten zu zeigen. 

(GZak)

Nach oben