Acht griechische Strände verlieren „Blue Flag“-Award

  • geschrieben von 
Foto: © EEPF (Hellenic Society for the Protection of Nature) Foto: © EEPF (Hellenic Society for the Protection of Nature)

Acht von 519 prämierten Stränden in Griechenland verlieren das Qualitätssiegel „Blaue Flagge“ (Blue Flag-Award). Das verkündete die Griechische Gesellschaft zum Schutz der Natur (EEPF), die das Programm in Hellas koordiniert.

Im Mai jeden Jahres wird diese Auszeichnung von der gemeinnützigen Stiftung für Umweltbildung Kopenhagen weltweit an Strände vergeben. Laut der EEPF entsprachen die acht Strände, etwa auf Rhodos, Andros und in Chania/Kreta, nicht mehr den erforderlichen Kriterien, um das weltbekannte Umweltprädikat zu führen. Eine unangekündigte Inspektion von EEPF-Evaluatoren musste bei den „Schwarzen Schafen“ erhebliche Mängel bei den Dienstleistungen sowie bei der Sauberkeit und Sicherheit für Badende und Besucher feststellen. Außerdem wurde das Fehlen von Maßnahmen zum Schutz des Küstenareals bemängelt. Die Qualität des Badewassers hingegen wurde von den Inspektoren weiterhin als „ausgezeichnet“ ausgewiesen. Um das Prestige und vor allem die Glaubwürdigkeit der Organisation zu wahren, wurden die betroffenen Strände in dieser Woche von der Liste der „Blauen Flaggen“ gestrichen. (GZcr)

Nach oben