„Tis Panagias“ – Hochfest für die Jungfrau Maria Tagesthema

  • geschrieben von 
Das Foto (© GZ / Jan Hübel) wurde auf der Kykladeninsel Tinos aufgenommen. Das Foto (© GZ / Jan Hübel) wurde auf der Kykladeninsel Tinos aufgenommen.

Am 15. August wird eines der bedeutendsten Feste der orthodoxen Kirche gefeiert: Die Entschlafung Marias bzw. Mariä Himmelfahrt wird in Griechenland offiziell „Kimisi tis Theotokou" und in volkstümlicher Kurzform „Tis Panagias" (der Allerheiligsten) genannt.

Die strenggläubigen orthodoxen Christen fasten zwei Wochen vor diesem Feiertag: Es dürfen keine fetthaltigen Speisen gegessen werden, und auf Olivenöl wird beim Kochen verzichtet. Am Ende feiert man als „Belohnung“ ein Familienfest, geht in die Kirche und auf den Jahrmarkt. Panigyria (Volksfeste) werden überall zelebriert, wo eine Kirche steht, die Maria geweiht ist.

190815 Himmelfahrt Ikaria JH 02 SMALL

Der 15. August ist nicht nur eines der bedeutendsten Feste der orthodoxen Kirche, sondern auch der Namenstag von Maria, dem immer noch  häufigsten Frauennamen in Griechenland. Überwiegend feiern jedoch nur die verheirateten Marias; den unverheirateten kann man am 21. November, dem Tag der Darstellung Mariä im Tempel, gratulieren.

(Griechenland Zeitung/lm)

Nach oben