Donnerstag, 08. März 2018 12:33

Die Tränen des Mastixstrauches

Im Frühling, wenn die Sonne endlich wieder wärmer wird und die Tier- und Pflanzenwelt aus ihrem Winterschlaf erwacht, beginnen auch die Mastixsträucher Griechenlands wieder zu blühen. Der Duft des Harzes entströmt schon beim Knicken ihrer Blätter und erinnert an tsouréki, den griechischen Hefezopf, der traditionell an Ostern gebacken wird.

Freigegeben in Chronik

Am Montagmittag betraten auf der Kleininsel Inousses in der Ostägäis 17 türkische Staatsbürger griechisches Territorium. Sie erreichten das Eiland, das östlich von Chios liegt, per Schlauchboot. Von der türkischen Küste aus, sind es nur knapp acht Kilometer. Konkret handelt es sich um 7 Männer, vier Frauen und sechs Kinder. Sie haben den Wunsch zum Ausdruck gebracht, in Griechenland einen Antrag auf Asyl zu stellen.

Freigegeben in Politik
Donnerstag, 15. Februar 2018 13:17

Chios – Die Mitte und der Norden der Insel

Bei einer Fahrt durch die landschaftlich kontrastreiche Insel Chios stößt man auf Geistersiedlungen, mittelalterliche Kirchlein und auf bis vor wenigen Jahren verlassene Dörfer, die jetzt pulsierendes Leben versprühen.

Freigegeben in Ostägäische Inseln
Freitag, 09. Februar 2018 12:11

Chios – Die Mitte und der Norden der Insel

Chios gilt als Heimat des Homer. Spuren hat er auf der Insel nicht hinterlassen. Sehenswertes gibt es dennoch genug: Genuesische Burgen, wilde Berglandschaften, Orangenhaine hinter hohen Mauern, viele mittelalterliche Kirchlein, ein Geisterdorf und goldglänzende mittelbyzantinische Mosaike im Kloster Nea Moni.

Freigegeben in Ostägäische Inseln

Vertreter der Inseln Lesbos, Chios und Samos führen am Dienstagmittag im Zentrum Athens eine Demonstration durch. Treffpunkt ist das Migrationsministerium am Klafthmonos-Platz. Ihr Hauptmotto lautet: „Keine eingesperrten Menschen, keine verzweifelten Insulaner“. Damit wollen sie daran erinnern, dass auf den Inseln der Ägäis mehr als 15.000 Asylsuchende untergebracht sind. Allein auf Lesbos leben derzeit mehr als 8.000 von ihnen, auf Chios 2.600 und auf Samos weitere 2.200. Weitere 2.000 Immigranten halten sich auf Leros und Kos auf.

Freigegeben in Chronik
Seite 2 von 9