Doku: Trezoros - Die Verlorenen Juden von Kastoria

  • geschrieben von 
Doku: Trezoros -  Die Verlorenen Juden von Kastoria
Im Zuge des „Hellas Filmbox“- Festivals in Berlin, wird am 22. Januar, um 16 Uhr, im Babylon,  erstmalig die Dokumentation „Trezoros - Die Verlorenen Juden von Kastoria“ gezeigt. Der Dokumentarfilm von Larry Confino und Larry Russo dreht sich um die griechisch-sephardische Gemeinde von Kastoria und deren Auslöschung im Zweiten Weltkrieg.  
Kastoria war eine schöne, idyllische Stadt, in der Juden und Christen zehn Jahrhunderte lang in Harmonie zusammen lebten. Doch ab Oktober 1940 ändert sich alles. Nach der Besetzung Griechenlands durch die Nazis wurden diejenigen verfolgt, die der Jüdischen Gemeinde angehörten, welche seit der Zeit des Römischen Reichs dort existierte. Eine sehr emotionale Geschichte, die von den Überlebenden erzählt wird. 
Der Film verwendet nie zuvor gesehenes Archivmaterial. Die Interviews wurden vor Ort in Kastoria, Thessaloniki, Athen, in der Tzur Moschee, in Tel Aviv, Miami, Los Angeles und New York aufgenommen.
 
Preis:  7€ 
 
(Griechenland Zeitung/lb, Foto: hellasfilmbox.de) 
 
Nach oben