Lepra-Insel Spinalonga: Endspurt für die Weltkulturerbeliste

  • geschrieben von 
© Eurokinissi © Eurokinissi

Das griechische Kulturministerium wird bis Monatsende die Nominierungsunterlagen für die Aufnahme der Insel Spinalonga vor Kreta auf die UNESCO-Welterbeliste einreichen. Der Archäologische Zentralrat in Athen hatte im Rahmen des Bewerbungsverfahrens dem Managementplan für die Zukunft der archäologischen Stätte zugestimmt.

Die Festungsinsel Spinalonga, am Golf von Elounda im Nordosten Kretas gelegen, ist aufgrund ihrer einzigartigen historischen Architektur bei Besuchern besonders beliebt. In einer Hitliste archäologischer Stätten auf der Großinsel rangiert Spinalonga nach dem minoischen Palast von Knossos auf Platz 2. In ganz Griechenland belegt die die Lepra-Insel Platz 6. Spinalonga beeindruckt vor allem wegen einer hervorragend erhaltenen Festung aus dem 16. Jahrhundert, die damals aus Verteidigungszwecken von den Venezianern erbaut wurde. „Es wird Kretas erstes Monument sein, das auf die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen wird“, sagte dazu voller Zuversicht die Generalsekretärin im Kulturministerium Maria Andreadaki-Vlazaki.

Spinalonga diente ab dem frühen 20. Jahrhundert und bis zum Jahr 1957 als eine der letzten europäischen Leprakolonien. 1962 verließ der letzte Einwohner die Festungsinsel. 1970 wurde Spinalonga zur archäologischen Stätte erklärt. (GZgk)

Nach oben