Athener „Palamas-Haus“ soll Studienort für die neugriechische Sprache werden

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Pressestelle des Kulturministeriums) zeigt das „Palamas-Haus“ im Athener Stadtteil Plaka. Unser Foto (© Pressestelle des Kulturministeriums) zeigt das „Palamas-Haus“ im Athener Stadtteil Plaka.

Das Haus von Kostis Palamas, einer der bedeutendsten griechischen Dichter, geht in den Besitz des Kulturministeriums. Es handelt sich um ein neoklassizistisches Haus im Athener Stadtteil Plaka.

Palamas wohnte die letzten Jahre seines Lebens gemeinsam mit seiner Frau, ihrer gemeinsamen Tochter und zwei weiteren Personen in einer Wohnung des zweistöckigen Gebäudes. Gebaut worden war das Haus zwischen 1920 und 1930. Es gilt als ein klassisches Beispiel der Architektur der Zwischenkriegszeit in Athen. Bereits seit 1999 galt es als ein geschütztes Denkmal. Palamas starb am 27. Februar 1943 während der deutschen Besatzungszeit. Das Kulturministerium will nach den notwendigen Restaurierungsarbeiten aus dem Haus einen Ort der Studie der neugriechischen Sprache einrichten. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben