Peinlich: Post zog Briefmarke wegen Rechtschreibfehlern zurück Tagesthema

  • geschrieben von 
Die eilends zurückgezogene Briefmarke (Foto: elta) Die eilends zurückgezogene Briefmarke (Foto: elta)

Die Griechische Post ELTA machte sich letzte Woche zum Gespött, als bekannt wurde, dass sie eine Sonderbriefmarke wegen zwei grober Rechtschreibfehler einstampfen musste. Die Marke gehörte zu zwei Serien zum Gedenken an die welthistorischen Schlachten bei den Thermopylen und vor Salamis vor 2500 Jahren (480 v. Chr.), die zeitgleich am letzten Dienstag herauskommen sollten.

Sie zeigte den Kopf des modernen Denkmals des Spartanerkönigs Leonidas am Thermopylen-Pass in Mittelgriechenland und dazu in antikischer Schrift das Distichon des Simonides „Fremder, melde den Lakedämoniern, dass wir hier / liegen, den Worten jener gehorchend“, welches vor allem in der Schillerschen Übersetzung „Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest / uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl“ berühmt geworden ist. Nur, dass das Epigramm falsch geschrieben ist. Die Post hatte vorige Woche lediglich angekündigt, dass die ursprüngliche geplante Herausgabe der Thermopylen-Serie am 22. September wegen „technischer Gründe“ verschoben werden musste. Der „technische Grund“ waren wohl die mangelnden Sprachkenntnisse des mit der Gestaltung beauftragten Grafikers oder derjenigen, die ihm die Vorlage geliefert hatten. Das ist umso bemerkenswerter, als beide falsch geschriebenen Wörter („peithomenoi“ – gehorchend – mit Omega statt Omikron und „koinon“ anstatt „keinon“, „jener“) im Neugriechischen genauso zu schreiben sind. (GZak)

 

Nach oben