Unter den 41 Museen, die man in seinem Leben besuchen sollte, sind das Akropolis-Museum und das Benaki-Museum in Athen. Diese Ansicht vertritt die britische Zeitung „Telegraph“.

Freigegeben in Chronik
Donnerstag, 08. September 2016 10:53

Zeugnisse der osmanischen Gesellschaft

Noch bis zum 25. September ist im Benaki-Museum in Athen die Ausstellung „Zeichnungen des Ottomanischen Konstantinopel“ zu sehen. Darin geht es um das Werk des schottischen Architekten und Publizisten Thomas Hope. Dieser wurde durch seine antike Sammlung berühmt, die er in seinem Stadthaus im London des beginnenden 19. Jahrhunderts ausstellte. Das Haus hatte er zuvor umgebaut, heute gilt genau dieser Umbau als ein Vorläufer für den modernen Museumsbau.

Hope war der Sohn einer reichen Kaufmannsfamilie, also durfte er in jungen Jahren eine „Grand Tour“ zu machen. Bei einer solchen Rundreise war es im 18. Jahrhundert üblich, dass Heranwachsende wichtige europäische Städte und Kulturinstitutionen kennenlernen. Thomas Hope reiste in die Gebiete des heutigen Griechenlands und der Türkei. Dabei besuchte er das damalige Zentrum des Osmanischen Reichs Konstantinopel, die heutige Stadt Istanbul. Dort beobachtete er, wie das Leben in der Metropole vor sich ging. Er zeichnete Panoramen, Moscheen, Tore und Monumente. Aber ihm fielen auch die Unterhaltungsboote des Sultans auf, genauso wie einfache Männer, die in Kaffeehäusern sitzen. Er achtete dabei besonders auf die Kleidung der Leute und auf die architektonische Beschaffenheit der Gebäude, skizzierte diese und schrieb lange Kommentare zu den Zeichnungen.

Dieses Werk ist jetzt im Benaki Museum für Islamische Kunst zu sehen. Die Sammlung ist von so hoher Bedeutung, weil in ihren Bildern die Gesellschaft des Osmanischen Reiches porträtiert ist. Gleichzeitig sind die Bilder noch so gut erhalten, dass sie auch ästhetisch besonders schön sind, verspricht die Ausstellungsankündigung.

Datum: bis 25. September 2016
Veranstaltungsort: Museum für Islamische Kunst, geöffnet Do-So 11-19 Uhr
Informationen: www.benaki.gr

Unser Foto (© Benaki Museum) zeigt eine Postkarte auf Papier aus der Sammlung von Thomas Hope.

 

Weitere Kultur- und Ausgehtipps für Athen und ganz Griechenland

ATHEN

MUSIK

8. September
„100 Zigeuner-Violinen“. The Budapest Gypsy Symphony Orchestra. Herodes Attikus Theater, Fußgängerzone Dionysiou Areopagitou. www.greekfestival.gr

8. September
Pavlos Pavlidis & The B-Movies.
Piräos 100, Eintritt von der Persefonis Straße, www.technopolis-athens.com

10. September
„Rembetiko Mystirio“. Kostas Ferris. Herodes Attikus Theater, Fußgängerzone Dionysiou Areopagitou. www.greekfestival.gr

10. September
Fivos Delivorias. Garten des Megaron Moussikis. Vassilissis Sofias, Tel.: 210 7282333, www.megaron.gr


AUSSTELLUNG

Bis 30. September
„1460 Artdays / 4 Years Artwall / Volume 2“. Gruppenausstellung.
Dachterrasse des Fresh Hotel, Athinas Str., www.theartwall.gr

Bis 25. September
„Thomas Hope (1769-1831): Zeichnungen des Ottomanischen Istanbul“. Museum Islamischer Kunst, Ag. Asomaton 22/Dipilou 12, Tel.: 210 3251311, www.benaki.gr

Bis 30. Oktober
„Ai Weiwei at Cycladic“. Werke des chinesischen Künstlers und Aktivisten, u.a. inspiriert von den archäologischen Ausstellungsexemplaren des Museums. Museum kykladischer Kunst, Neofytou Douka/Vas. Sofias, Tel.: 210 722832, www.cycladic.gr

Bis 13. November
„Dromoi Epiviosos“ („Überlebenswege“). Fotoausstellung von Fotoreportern über das „Flüchtlingsdrama“. Parlamentsstiftung, Amalias 14, Syntagma.

THESSALONIKI
MUSIK
8. September
„Kalokäri Aggalia mou“. Melina Aslanidou. Kolokotroni 21, Stavroupoli, Tel.: 2310 589200, www.monilazariston.gr


AUSSTELLUNG
Bis 15. Oktober
„Neun russische Geschichten“. Werke zeitgenössischer Künstler aus Russland. Aus der Sammlung des staatlichen Museums zeitgenössischer Kunst, www.greekstatemuseum.com

Bis 31. Januar 2017
„Rhaidestos – Thessaloniki. Antiquitäten einer Flüchtlingsreise“. Objekte aus dem 6. Jhdt. v. Chr. bis zum 4. Jahrhundert aus Ost-Thrakien. Archäologisches Museum, Andronikou 6, www.amth.gr


HYDRA

AUSSTELLUNG

Bis 10. September
Unterwasserausstellung. Hydra Diving Center, Vlychos, forlane6studio.com

Bis 30. Oktober
32 Werke von Leonardo Cremonini. Museum von Hydra.


KORFU

Bis 15. September
„The Silk Road“. Jamal. Die Reise vom fernen Osten bis zum Mittelmeer. Museum Asiatischer Kunst, Alter Palast, Tel.: 26610 30443, www.matk.gr


KRETA

MUSIK

12. September
Kostis Maraveyas. Andrea Papandreou Av. 116, Amoudara Gaziou, Heraklio, Tel.: 2810 823813, www.texnopolis.net


AUSSTELLUNGEN

Bis 30. September
„Borders – Crossroads“. Mediterranean Photography Festival. Kolektiv8 – Museum Zeitegnössischer Kunst, Rethymnon, www.cca.gr

Bis 30. Oktober
„Crete – The Beautiful West“. Fotos von Karl-Heinz Loof.
Merada, Lousakies, Kissamos, Tel.: 694 4124771, www.impressions-of-crete.com


SANTORINI

MUSIK

11. September
Werke von Schubert, Donizetti, Faure, Pulenc und Doppler. Giuseppe Nova (Flöte) und Marco Sollini (Klavier). Petros M. Nomikos Κonferenz Zentrum, Fira www.santorinimusicfestival.com

Freigegeben in Ausgehtipps
Mittwoch, 06. Oktober 2004 03:00

Kultur- und Ausgehtipps

Mit repräsentativen Arbeiten griechischer Maler läuft noch bis zum 15. November die Ausstellung aus dem Bestand der Athener Stadt-Pinakothek. Gezeigt werden Arbeiten aus der sogenannten Münchner Schule bis hin zu zeitgenössischen Malereien. Mit der „Weltsprache Fußball“ beschäftigt sich eine Ausstellung im Benaki Museum in der Piräos Straße 138. Die Schau läuft im Rahmen des 11. Fotomonats und steht unter der Schirmherrschaft des Kulturministeriums und des Goethe-Instituts Athen.

Viel Musik hat Athen auch heute Nacht zu bieten! Hier nur eine kleine Auswahl: Im Odeon „Philippos Nakkas“ in der Hyppokratous Straße treten um 20.30 Uhr die Sopranistin Sonia Theodorídou und der Pianis Dimitris Giákas auf. Theodorídou hat in ihrem Repertoire Arien bis hin zu Melodien von Manos Chatzidákis.

Das Bouzouki-Quartett Rast“ und die „Rembetiki Estoudiantina“ sorgen heute Abend im „Alssos“ der Stadtgemeinde Ilioupolis für gute Stimmung. Beginn der Veranstaltung ist 20.30 Uhr. Mit Latin-Klängen wiederum wird die Gruppe „Tanguero“ heute abend im „Bailar“ in der Athener Gyzi Straße das Publikum unterhalten.

Eines der wenigen Kindermuseen der Welt startet in die neue Saison. Gezeigt werden in diesem Kindermuseum in der Athener Plaka Arbeiten von kleinen Künstlern, deren Seelen noch träumen können. Das Kindermuseum bietet auch Workshops und Seminare für die Nachwuchs-Künstler. Geöffnet ist das Museum am Dienstag und Samstag von 10.30 bis 14.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 14 .00 Uhr. Nehmen Sie ihre Kinder doch einfach an die Hand, besuchen Sie die Plaka und entführen sie die Kleinen auf spielerische Art in die Welt der Kunst. Die Adresse für das Kindermuseum ist Kodrou Straße 9. (© Griechenland Zeitung)

Freigegeben in Ausgehtipps
Opernkonzert: Opernstudio der Bayerischen Staatsoper auf dem Samos Young Artists FestivalSAMOS. Heute Abend ab 20.30 Uhr konzertiert auf dem Samos Young Artists Festival ein 7-köpfiges Ensemble aus hochtalentierten Sängern der Bayerischen Staatsoper und interpretiert einige Musikstücke von grandios-genialen Komponisten wie Mozart (aus „Così fan tutte“), Verdi (aus „Rigoletto“), Gounod (aus „Romeo und Julia“) und Donizetti (aus „La fille de régiment“). Eintrittskarten: 5 € (Abendkasse)Besucher- und Programm-Infos: www.schwarzfoundation.
Freigegeben in Ausgehtipps
Der Komponist Sravros Xarchakos leitet das heutige Konzert im Open-Air Theater Dora Stratou am Filoppapous Hügel. Dabei handelt es sich um eine Hommage an Gedichte von Nikos Gatsos. Ella Paspala singt Melodien von Xarckakos selbst, aber auch von Mikroutsikos, Theodorakis und Moutsis. Das Konzert beginnt heute um 21.00 Uhr.
Freigegeben in Ausgehtipps
Seite 4 von 4