Griechische Alltagsfotografien aus 1904 erstmalig veröffentlicht

  • geschrieben von 
© www.benaki.gr © www.benaki.gr

Noch bis Anfang Mai lassen sich die 1904 in Athen entstandenen Aufnahmen des berühmten Fotografen Alexander Lamont Henderson (1838-1907) begutachten. Die Griechenlandaufnahmen sind Teil der sogenannten „Holiday Snaps“, die im Zeitraum zwischen 1884 und 1906 während einer Reise durch diverse mediterrane Länder entstanden sind. Sie sind nun erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.

1904 war Henderson in Griechenland und nahm Momente auf, die die griechische Bevölkerung in Alltagssituation abseits von bekannten Stereotypen zeigen sollen. Die üblichen Fotografien von antiken Monumenten vernachlässigte er dabei absichtlich und hielt insbesondere Menschen des Alltags, Händler auf den Straßen sowie die Innenräume der königlichen Paläste von Athen und Tatoi  fest.

Henderson war ein Mitglied der 1853 gegründeten Royal Photographic Society und stand darüber hinaus im Dienste der damaligen Königin Victoria. Die meisten Informationen um den Fotografen und dessen Leben sind leider zerstört worden: Nach dem Tod Queen Victorias wurden sämtliche Aufnahmen der Königsfamilie zerstört. Auch die 1907 an das London Guildhall Museum gespendeten „kommerziellen“ Bilder wurden im Zuge der Bombardierungen von 1940 ausgelöscht. Die Fotos, die Henderson 1904 in Griechenland gemacht hat, werden nun erstmals in einer Ausstellung des Benaki Museums in Athen veröffentlich. Es wird darüber hinaus am 16.3. und am 13.4. eine Führung zur Ausstellung von Kurator Aliki Tsirgialou gegen einen Aufpreis von 2 € angeboten.

Wann: Bis 4. Mai, Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 10 Uhr bis 18 Uhr

Wo: Benaki Museum Ghika Gallery, Kriezotou 3, 10671 Athen

Eintritt: 5 €, 7 € mit Führung

Infos: www.benaki.gr

(GZfw)

Nach oben