Außenminister informiert Parteichefs über Verhandlungen zur Namensfrage Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand am 23. März 2018, als Außenminister Nikos Kotzias (r.) Skopje einen Besuch abstattete. Links neben ihm der Ministerpräsident der FYROM, Zoran Zaev. Auch bei diesem Treffen ging es um die Lösung der Namensfrage. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand am 23. März 2018, als Außenminister Nikos Kotzias (r.) Skopje einen Besuch abstattete. Links neben ihm der Ministerpräsident der FYROM, Zoran Zaev. Auch bei diesem Treffen ging es um die Lösung der Namensfrage.

Außenminister Nikos Kotzias wird in dieser Woche einige der Vorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien über die Fortschritte bei den Verhandlungen über die Namensfrage der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien (UNO-Kurzbezeichnung: FYROM) informieren. Die letzte Verhandlungsrunde hat am vergangenen Donnerstag und Freitag in Wien stattgefunden.

Dort hatte sich Kotzias mit seinem Amtskollegen aus Skopje Nikola Dimitrov und dem mit diesem Thema betrauten UN-Sonderbeauftragten Matthew Nimetz beraten. Kurz nach dem griechisch-orthodoxen Osterfest, das heißt in der übernächsten Woche, werden sich Kotzias und Dimitrov erneut zu einem bilateralen Treffen zusammenfinden. Nicht nur das Finden eines Kompromisses ist schwierig für beide Seiten. Ebenfalls viel diplomatisches Geschick wird nötig sein, um das erzielte Ergebnis vom eigenen Parlament absegnen zu lassen.
Als erstes wird Kotzias am heutigen Montag den Generalsekretär der kommunistischen Partei Griechenlands (KKE)  Dimitris Koutsoumbas über das Treffen und den bisherigen Stand der Verhandlungen informieren. Am Montagnachmittag ist der Vorsitzende der liberalen Partei „To Potami“ Stavros Theodorakis an der Reihe. Am Dienstagnachmittag wird sich der Außenminister mit dem Chef der Zentrumsunion Vassilis Leventis treffen. Am Mittwoch wird er der Vorsitzenden der „Bewegung der Veränderung“ Fofi Gennimata einen Lagebericht geben.
Der Vorsitzende der größten Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND), Kyriakos Mitsotakis, hat unterdessen eine Begegnung mit Kotzias abgelehnt. Er stellte allerdings fest, dass er sich „gerne mit Ministerpräsident Alexis Tsipras zu diesem Thema“ treffen werde. Es ist daher wahrscheinlich, dass Kotzias am Dienstag Jorgos Koumoutsakos über die Verhandlungen am Freitag informieren wird. Dieser ist bei der ND für außenpolitische Fragen zuständig. Ein Treffen mit dem Generalsekretär der faschistischen Partei Chryssi Avgi Nikos Michaloliakos ist nicht vorgesehen.
(Griechenland Zeitung / eh)


Nach oben