Neujahresgrüße des Staatspräsidenten: Verteidigung nationaler Rechte

  • geschrieben von 
Foto (© Eurokinissi) Foto (© Eurokinissi)

Die Band der Griechischen Streitkräfte hat am Montag (31. Dezember) dem Staatpräsidenten Prokopis Pavlopoulos die traditionellen Weihnachtskantaten „Kalanta“ vorgetragen. In einer Ansprache würdigte das Staatsoberhaupt die Arbeit des Militärs. Es schütze nicht nur griechisches Territorium, sondern auch die EU-Grenzen.


Ziel für das neue Jahr seien vor allem die Fortschritte des Landes, aber auch die Verteidigung „nationaler Rechte“, so Pavlopoulos. Dazu zähle etwa die Lösung der Zypernfrage: „so schnell wie möglich, gerecht und tragfähig“. Was
die Beziehungen zum Nachbarland Türkei betrifft, so strebe Griechenland ein freundschaftliches und gutnachbarschaftliches Verhältnis an. Der Präsident sprach sich zudem für den Beitritt der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien (UNO-Kurzbezeichnung: FYROM) zur NATO sowie zur EU aus. Voraussetzung dafür sei eine Lösung der Namensfrage, die auf den Tatsachen der Geschichte und auf dem „Internationalen Recht“ basiere. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben