US-Außenminister lobt „success story“ Griechenlands

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den US-Außenminister Mike Pompeo. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den US-Außenminister Mike Pompeo.

„Griechenland und die USA schmieden eine engere strategische Beziehung.“ Dies stellte der US-Außenminister Mike Pompeo in einem Brief fest, den er an Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis adressierte. Demnach sei Griechenland ein „Schlüssel-Verbündeter“ Washingtons im östlichen Mittelmeer und auf dem Balkan. Die Rede war außerdem von einer „erweiterten Sicherheitspartnerschaft zwischen Athen und Washington“. Pompeo sprach zudem von einer „success story“, was die Überwindung einer zehnjährigen Finanz- und Wirtschaftskrise betreffe.

Dieses Schreiben hatte Pompeo im Anschluss eines offiziellen Besuchs von Mitsotakis in Washington Anfang Januar verfasst, wo er sich auch mit dem US-Präsidenten Donald Trump getroffen hatte. Beschlossen wurde dabei u. a. der Kauf von hochmodernen US-Kampfflugzeugen. Athen hatte sich allerdings auch ein solidarisches Statement gegenüber türkischen Provokationen in der Ägäis erhofft, was allerdings hinter den Erwartungen deutlich zurückblieb.
Griechenlands Regierungssprecher Stelios Petsas stellte fest, der Brief Pompeos bestätige, dass sich die bilateralen Beziehungen auf dem besten Stand der vergangenen Jahrzehnte befänden.
Auch aus dem Pressebüro der größten Oppositionspartei SYRIZA wurde der Brief des US-Außenministers grundsätzlich als positiv eingeschätzt. Er sei allerdings kein Grund zum Feiern, da es sich um eine „verallgemeinernde Botschaft“ handle, so SYRIZA. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben