Griechenland baut Religions- und Pilgertourismus aus Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand in Preveza. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand in Preveza.

Griechenland möchte den Religions- und Pilgertourismus verstärkt fördern. Zum ersten Mal beriet sich zwecks der Verwirklichung dieses Ziels am Dienstag (18.2.) eine Delegation der Kirche mit Vertretern des Tourismus- sowie des Entwicklungsministeriums.

Die Gespräche konzentrierten sich überwiegend auf die Finanzierung bereits ausgereifter Projekte. Aus diesem Grund waren auch Vertreter des EU-Förderprogramms ESPA anwesend. Die griechische Tourismusorganisation EOT soll die Verantwortung für die Bewerbung des Pilgertourismus übernehmen. Mehr als 90 Prozent der Bewohner des Landes bekennen sich zur griechisch-orthodoxen Religion und sind entsprechend getauft. Viele Pilgerstätten im ganzen Land sind von großem Interesse für Bürger anderer orthodoxer Länder, wie etwa Russland oder Bulgarien. (Griechenland Zeitung / eh) 

Nach oben