Griechenland: ND-Basis verhilft Samaras zum Sieg in der ersten Wahlrunde Tagesthema

  • geschrieben von 
Griechenland: ND-Basis verhilft Samaras zum Sieg in der ersten Wahlrunde
Griechenland / Athen. Der 58-jährige Antonis Samaras ist der neue Vorsitzende der konservativen Nea Dimokratia. Der Politiker aus Messenien (Peloponnes) erhielt bereits im ersten Wahlgang am gestrigen Sonntag die Mehrheit der Stimmen der Parteimitglieder. Zu den Urnen kamen mehr als 600.000 Menschen.
Erstmals in der ND-Geschichte wurde der Vorsitzende von der Basis gewählt. Nach Auszählung von etwa drei Viertel der Stimmen entfallen zirka 51 Prozent auf Samaras. Dora Bakojanni, die Ex-Außenministerin, kam auf etwa 40 Prozent und der dritte Kandidat und Präfekt von Thessaloniki, Panajotis Psomiadis, auf rund 10 Prozent.
„Im Auftrag der Wähler der ND habe ich die Ehre und die Verantwortung, unsere Partei zu neuen Kämpfen zu führen", sagte Samaras in einer ersten Stellungnahme. Alle hätten gesiegt, es gebe keine Verlierer, meinte der neue Vorsitzende. Noch in der Nacht hatte Bakojanni Samaras  zu seinem Sieg gratuliert.
Die Wahl vom Sonntag war notwendig geworden, nachdem die ND bei den Parlamentswahlen am 4. Oktober die schwerste Niederlage seit 1974 erlitten hatte. Als Folge davon gab Ex-Premier und Ex-Parteivorsitzender Kostas Karamanlis seinen Rücktritt bekannt. Anfänglich hatte es den Anschein, dass es zwischen Samaras und Bakojanni ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben würde. Vor allem ab dem Zeitpunkt, als sich der ehemalige Kandidat Dimitris Avramopoulos aus dem Rennen zurückzog und sich auf die Seite von Samaras stellte, wendete sich das Blatt.
Der neue ND-Vorsitzende wurde am 23. Mai 1951 in Athen geboren und war von 1977 bis 1993 Abgeordneter Messeniens im Parlament. 1993, nach Meinungsverschiedenheiten mit dem damaligen Premier Kostas Mitsotakis (Vater von Dora Bakojanni) um die Lösung der Namensfrage mit der Früheren Jugoslawischen Republik Mazedonien FYROM verließ Samaras die ND und gründete die Partei „Politischer Frühling". 2004 löst er die Partei auf und wird wenig später von Kostas Karamanlis zurück in die ND geholt. Nach drei Jahren als Europaabgeordneter wird Samaras seit 2007 wieder ins Parlament gewählt; zuletzt hatte er die Position des Kulturministers inne. Antonis Samaras ist verheiratet mit Georgia Kritikou; sie haben zwei Kinder. (Griechenland Zeitung, as)
Nach oben