Login RSS

Die griechische Regierung plant Seebarrieren in der Ägäis aufzubauen, um dadurch den Zustrom von Asylsuchenden zu verhindern. Kritiker sprechen von einer Verletzung der Menschenrechte.

Freigegeben in Politik
Donnerstag, 16. Januar 2020 10:09

Idyllisches Festland – stürmische See

Heute (16.1.) ist es auf dem Festland bei milden Temperaturen um 15° C meist sonnig. In der Ägäis dominiert ein Kontrastprogramm: starker Wind aus Nord und Gewitter im Süden.

Freigegeben in Wetter

Im Streit um die maritimen Grenzen im Mittelmeer, den die Türkei im Dezember durch die Unterzeichnung eines dubiosen Abkommens mit Libyen noch verschärft hat, scheint eine Einigung in der Ferne zu liegen. Während die EU und ein Großteil der internationalen Gemeinschaft in dem Memorandum einen Verstoß gegen internationales Recht sehen und sich sogar das libysche Parlament gegen das Abkommen stellt, beharrt Ankara auf seinem Standpunkt, wie aus einer Pressemitteilung am Mittwoch deutlich wird. Darin heißt es, das Abkommen stelle eine „Antwort auf die Missachtung der türkischen und türkisch-zyprischen Präsenz im östlichen Mittelmeer“ dar, das Vorgehen sei daher „rechtmäßig und angemessen“.

Freigegeben in Politik

Am Mittwoch (8.1.) trafen sich die Außenminister aus Griechenland, Ägypten, Zypern, Frankreich und Italien in Kairo und unterzeichneten dabei eine gemeinsame Erklärung.

Freigegeben in Politik
Freitag, 03. Januar 2020 09:57

Schönwetter vor neuem Wintereinbruch

Am heutigen Freitag (3.1.) ist mit einer vorübergehenden Besserung der Wetterlage zu rechnen. Die Niederschläge beschränken sich auf die Inseln der südlichen und östlichen Ägäis. Die starken Nordwinde (bis zu 9 Beaufort) lassen langsam nach, und auch der Schiffsverkehr dürfte sich wieder normalisieren. Die Höchstwerte klettern auf 10° C bis 15° C; in der Nacht sinken sie im Norden deutlich unter 0° C. Morgen (4.1.) geht das Quecksilber um etwa 3 Grad nach oben. Ab Sonntag (5.1.) wird es dann aber wieder winterlich. Vom Norden her dringt die Kälte vor gen Süden. In Florina bewegen sich die Temperaturen nur mehr zwischen -5° C und 2° C; auf Rhodos und Kreta erreichen sie aber noch etwa 17° C, auf dem Festland um die 10° C und darunter. Landesweit kalt wird es dann am Montag (6.1.) und Dienstag (7.). Der Griechische Wetterdienst EMY rechnet für den Feiertag am 6. Januar (Epiphanie-Fest bzw. Heilige Drei Könige) mit Schneefall auf dem Festland und der Peloponnes sowie mit kräftigen Nordwinden.

Attika (Athen/Piräus): Geringe Bewölkung, nachlassender Nordwind. Temperaturen: 6° C bis 13° C; im Norden ist es um zwei bis drei Grad kälter.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Überwiegend heiter, Winde aus nördlichen Richtungen mit einer Stärke von bis zu 4 Beaufort. -3° C bis 12° C in Thessaloniki; in Westmakedonien ist es um drei bis vier Grad kälter.

Mittelgriechenland: Bewölkt bis stark bewölkt, anfangs noch Niederschläge. Temperaturen: -3° C bis 13° C; um die 5 Grad kälter ist es in Epirus.

Peloponnes: EMY erwartet anfangs recht freundliches Wetter für die Halbinsel. Ab Mittag ziehen Wolken auf. Höchsttemperaturen: 9° C bis 14° C.

Ionische Inseln: Heiter und bis 14° C.

Ägäis: Hier muss man sich auf Niederschläge sowie Gewitter einstellen; vor allem auf Kreta und dem Dodekanes. Besserung im Laufe des Tages. Die Winde wehen aus nördlichen Richtungen mit einer Stärke von 7 bis 8, stellenweise bis zu 9 Beaufort. Sie schwächen sich gegen Abend ab. Temperaturen: 7° C bis 14° C.. (Griechenland Zeitung / rs)

Unser Archiv-Foto von eurokinissi (2019) zeigt Teilnehmer des Epiphanie-Festes am 6. Januar in Nafplio.

Freigegeben in Wetter
Seite 5 von 52

 Warenkorb