Griechenlands Tourismusindustrie blickt optimistisch ins Jahr 2015

  • geschrieben von 
Griechenlands Tourismusindustrie blickt optimistisch ins Jahr 2015

Die anhaltende positive Entwicklung des Tourismus in Griechenland wird durch die für den 25. Januar 2015 anberaumten vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland nicht gefährdet. Das erklärte Andreas Andreadis, Präsident des Verbandes der griechischen Tourismusindustrie (SETE) am Montag in Athen.

Trotz der Diskussion über mögliche Konsequenzen, die sich aus den bevorstehenden Parlamentswahlen ergeben könnten, sei der Ausblick auf die Reisesaison 2015 durchaus positiv. Dafür spreche nicht zuletzt die Aufstockung der internationalen Flugkapazitäten. Hellas werde auch 2015 wieder zu den 15 führenden Tourismusdestinationen weltweit gehören, so Andreadis. Nach seinen Worten ist der Ausblick auf die bevorstehende Reisesaison 2015 trotz der Diskussion über mögliche Konsequenzen aus den vorgezogenen Parlamentswahlen durchweg positiv. „Die Aufstockung der internationalen Flugkapazitäten für 2015 in fast allen griechischen Destinationen sowie der Umstand, dass der Wahlkampf sachlich, fair und ohne Störungen verläuft, stimmt uns sehr zuversichtlich. Die Reiseveranstalter und vor allem unsere Gäste haben das Zutrauen in die Leistungsfähigkeit unserer Tourismusindustrie wieder gefunden – das Reiseland Griechenland präsentiert sich mehr denn je in einer sehr stabilen und robusten Lage. Auch der Rückgang der Reisenden aus Russland im abgelaufenen Jahr 2014 konnte nicht verhindern, dass wir mit 21,5 Millionen Gästen und einem Zuwachs von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2013 einen neuen Besucherrekord für Griechenland erzielen konnten. Dazu kamen noch weitere 2,5 Millionen Ankünfte, die durch die internationale Kreuzfahrtindustrie generiert werden konnten. “Deutschland ist einer der wichtigsten Quellmärkte Griechenlands: Allein die Luftfahrt-Ankünfte deutscher Reisender sind 2014 um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Damit stieg die Anzahl der Luftfahrt-Reisenden aus Deutschland auf insgesamt rund zwei Millionen Besucher. Im Vergleich zu den anderen beliebten Reisezielen der Bundesbürger verzeichnet Griechenland das größte Wachstum: Spanien konnte beispielsweise 2014 nur 6,9 Prozent mehr deutsche Reisende begrüßen, in der Türkei lag die Steigerung bei 2,4 Prozent und Italien bei 5,9 Prozent. „Griechenland wird auch 2015 wieder zu den 15 führenden Tourismusdestinationen weltweit gehören“, prognostiziert Andreadis. 

Bereits im vergangenen Jahr gelang der Wiedereinstieg in das internationale Ranking der UNWTO. „Mit der Weiterentwicklung unserer Produkt- und Service-Qualität sowie wettbewerbsfähigen Preisen, die sich durch den gegenwärtig schwachen Euro und die fallenden Öl-Preise noch verbessern werden, sind wir zuversichtlich, dass wir 2015 unsere touristischen Ziele nicht nur erreichen, sondern erneut übertreffen werden.“
SETE, dessen Präsident Andreadis ist, ist der Bund der Tourismusunternehmen in Griechenland. Seine Mitglieder sind 14 nationale Verbände, darunter Hotels, Anbieter für Ferienwohnungen, Reisebüros, Airlines, Fähr-, Kreuzfahrt- und weitere Einzelunternehmen aus der Tourismuswirtschaft. Insgesamt vertritt SETE über 50.000 Unternehmen mit mehr als 400.000 Mitarbeitern. (Griechenland Zeitung / eb, Foto: Eurokinissi)

Nach oben