Steigender Beitrag des Tourismus für die griechische Wirtschaftsleistung Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt Touristen auf der Athener Akropolis. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt Touristen auf der Athener Akropolis.

Bei Beitrag des Tourismus für die griechische Wirtschaft hat 2017 im Vergleich zu 2016 deutlich zugenommen. Das geht aus einer Studie des Instituts des Verbandes der griechischen Tourismusunternehmen (SETE) hervor. Konkret handelt es sich um ein Plus von 11,4 %. In Geld ausgedrückt: 1,45 Milliarden Euro. Der direkte Beitrag des Tourismus am griechischen Bruttoinlandprodukt (BIP) macht demnach 10,3 % aus. Indirekt ist dieser Beitrag noch weit höher; die Experten sprechen von 22,6 % bis 27,3 % der Wirtschaftsleistung. Anders gesagt: für jeden Euro, der direkt durch den Tourismus eingenommen wird, steigt das BIP um, 2,20 bis 2,70 Euro.


In den Regionen Südägäis und Kreta trägt der Tourismus sogar zu 47,4 % zum BIP bei. Parallel dazu leistet er einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Im dritten Quartal 2017 sind SETE zufolge etwa 630.000 Menschen im Tourismus beschäftigt gewesen, das sind 16,9 % der Arbeitnehmer in Griechenland.
2017 haben 30,2 Millionen Touristen und Kreuzfahrtpassagiere Griechenland besucht. Das sind 7,4 % mehr als 2016; damals waren es 28,1 Millionen Urlauber, die nach Hellas kamen. Mehr als zwei Drittel (68 %) von ihnen kommen aus der Europäischen Union; die meisten von ihnen wiederum aus dem Euroraum. (Griechenland Zeitung / eh)


Nach oben