Die Peloponnes unter den 19 Top-Urlaubsdestinationen

  • geschrieben von 
Die Archivfotos (© Eurokinissi) zeigen lange Sandstrände und die halbkreisförmige Voidokilia-Bucht. Die Archivfotos (© Eurokinissi) zeigen lange Sandstrände und die halbkreisförmige Voidokilia-Bucht.

Der Condé Nast Traveller (CNT) kürte die griechische Halbinsel Peloponnes zu einer der beliebtesten 19 Reisedestinationen. Griechenlands südliche Halbinsel hat in der Tat viel zu bieten: kilometerlange Sanddünen an der Westküste, schimmernde Olivenhaine, zahlreiche Weingüter und tausende Jahre griechischer Geschichte – um nur einiges zu nennen. Wo einst Hippokrates therapeutische Olivenölmassagen verschrieb und nackte Athleten in Olympia trainierte, gibt es CNT zufolge eine „einzigartige Historie“ zu entdecken.

Verwiesen wird u. a. auf den Hotelkomplex Costa Navarino. CNT zufolge habe damit im Jahr 2010 die Tourismusbranche an der Westküste der Peloponnes erst richtig begonnen. Dabei wird auch darauf verwiesen, dass es seit etwa 10 Jahren in Kalamata einen lokalen Flughafen gibt. Auch die Einrichtung der Bahnverbindung zwischen der Hafenstadt Patras und der Stadt Pyrgos im Südwesten der Peloponnes, erwähnt CNT. Wenn die Züge wieder rollen, so der Tipp, sei das eine gute Wahl, um die Region zu erkunden.

Vor allem aber werden traumhafte Strände für das perfekte Urlaubsfeeling herausgestrichen: Die halbkreisförmige Voidokilia-Bucht (dt. Ochsenbauch-Bucht), nördlich von Pylos gelegen, habe einen einzigartigen Sandstrand. Ein weiterer ausdrücklich erwähnter Strand ist der von Kourouta: dem Portal zufolge einer „angesagtesten Sandstrände“, wo allerdings auch einiger Trubel herrsche.

190626 Peloponnes 3 SMALL

190626 Peloponnes 2 SMALL

Erwähnt werden zudem griechische Architektinnen und Architekten, die ihrer Kreativität freien Lauf gelassen hätten, beispielsweise wenn es um eine verlassene Weinfabrik gehe, die in das jetzige Dexamenes Hotel umgewandelt worden sei, wo „industrielle Ästhetik“ noch für sich spreche.

Schließlich erfährt man, dass die Peloponnes mehr Weingüter sowie Rebsorten als jede andere Region in Griechenland zu bieten habe. Laut CNT kann man auf der Peloponnes zum einen „ein spartanisches Abenteuer in der Natur“ erleben und gleichzeitig „einen erholsamen Urlaub“ genießen.

Condé Nast Traveller ist ein Produkt des britischen Verlages Condé Nast, welcher seit 1997 über Entdecken und Reisen berichtet. Heute erscheint CNT in Magazinform, aber auch online und in den sozialen Medien macht man auf sich aufmerksam. Ziel ist es laut Verlag, das Reisen zu vermarkten und die Reiselust zu wecken. (Griechenland Zeitung / Leonie Meyer)

Nach oben