Weg vom Massentourismus: Corona als Wegbereiter

  • geschrieben von  Lukas Müller
Unser Foto (© / Werner Seidel) entstand während eines Urlaubs einer unserer Leser auf der nordgriechischen Insel Thassos. Unser Foto (© / Werner Seidel) entstand während eines Urlaubs einer unserer Leser auf der nordgriechischen Insel Thassos.
Die Corona-Pandemie hat die weltweite Tourismusbranche hart getroffen, so auch in Griechenland. Große Scharen ausländischer Besucher bleiben in diesem Jahr wohl aus. Nun gilt es, das Beste aus der Situation zu machen. Chrisoula Awramidis, die vor sechs Jahren mit ihrem Mann Stelios Mantiniotis auf der Insel Thassos die Reiseagentur Visit North Greece gegründet hat, scheint die Krise verkraften zu können: „Der Tourismus wie wir ihn kannten, wird sich durch Corona sicher ändern, aber ich denke ich bin mit meinem Konzept auf dem richtigen Weg, jetzt noch mehr denn je.“

"Wir sind sehr gut vorbereitet"
Mit ihrem Konzept, damit meint sie kleine Gruppen und spezialisierte Angebote; weg vom Massentourismus. Entsprechend dem Unternehmensmotto „inspired by nature“ stehen in erster Linie Freiluftaktivitäten in ganz Nordgriechenland auf dem Programm. So bietet sie Kletter- und Fahrradtouren im Nestos Delta an oder aber auch Segeltouren auf dem Ägäischen Meer. Dabei arbeiten Chrisoula und Stelios mit diversen Pauschalreiseveranstaltern zusammen. Seit der Gründung haben sie ihre Touren jedoch stets auch als Privattouren bzw. schon ab vier Gästen angeboten. Dies komme ihnen in Zeiten des Coronavirus nun entgegen, so müsse an den Touren nicht viel geändert werden. Wenngleich eine halbe Tourismussaison durch die Corona-Pandemie bereits verloren sei, ist Chrisoula froh darüber, seit Anfang Juli wieder starten zu können: „Wir sind sehr gut vorbereitet und werden alles tun, um unseren Gästen einen sicheren und unbeschwerten Urlaub zu bieten.“
 
200703 VisitNorthGreece Chrisoula SMALL
Chrisoula Awramidis und Stelios Mantiniotis betreiben die Reiseagentur Visit North Greece (Foto: privat). 
 
"Mehr als Strand, Meer und Sonne"
Wichtig ist ihr dabei, ihren Gästen eine neue Seite ihrer Wahlheimat zu zeigen: „Griechenland bietet so viel mehr als Strand, Meer und Sonne“, schwärmt sie. Der Norden des Landes, auf den sich Chrisoula und Stelios spezialisiert haben, sei für sie eines der „facettenreichsten Gebiete“ und begeistere durch eine Mischung aus vielfältiger Natur, Relikten der antiken Vergangenheit und dem mediterranen Lebensstil. Wer das Besondere sucht und außergewöhnliche Touren erleben möchte, der sei bei ihr genau richtig: „Ich möchte den Gästen Griechenland näher bringen, mit Ihnen die Natur erleben, die griechische Küche, die Sprache, traditionelle Festlichkeiten, eben nicht nur 08/15-Urlaub.“ (Griechenland Zeitung / lm)
Nach oben