Reformen in der Tourismusbranche Tagesthema

  • geschrieben von 
Reformen in der Tourismusbranche
Griechenland / Athen. Mit dem Ziel den Tourismus in Griechenland als sichere Einnahmequelle weiter zu etablieren, stellte Premierminister Jorgos Papandreou am Mittwoch bei der Versammlung der Vereinigung der griechischen Touristikunternehmen (SETE) in der Athener Konzerthalle (Megaron) neue Maßnahmen vor (siehe Foto). Betroffen davon ist vor allem der Bereich der Infrastruktur. Unter anderem kündigte Papandreou die Senkung der Flughafengebühren für die einzelnen Anbieter an, so entfallen z.B.
llen z.B. Lande- und Start-Gebühren im kommenden Sommer. In der Nebensaison sollen diese nur noch 50 Prozent betragen. Betroffen davon sind alle griechischen Flughäfen außer dem Internationalen Athener Flughafen Eleftherios Venizelos. Mit diesen Maßnahmen sollen vor allem Billigflieger und Touranbieter angesprochen werden. Überdies soll ein Paket von 100 Mio. Euro zur Förderung kleinerer Tourismusunternehmen dienen. In der Küstenschifffahrt soll vor allem das Angebot an Kreuzfahrten erweitert werden. Um den Vertrauensgrad des Personals in der Schifffahrt und im Hotelbetrieb zu erhöhen, liegt der Schwerpunkt außerdem auf der Ausbildung und Spezialisierung der Matrosen. Als Nebeneffekt sollen dadurch die Arbeitschancen in diesem Sektor steigen. 
Um den Anreiz nach Griechenland zu reisen zu steigern, wird man außerdem versuchen, den Aufenthalt für die Touristen preiswerter zu gestalten, so Papandreou. Dazu gehört konkret die Senkung der Visumkosten für Reisende aus Ländern mit neuen, dynamischen Märkten, wie Russland oder Weißrussland. (Griechenland Zeitung / ah, Foto: Eurokinissi)
Nach oben