„Nefeli-Tief“ wird schwächer

  • geschrieben von 
Foto: ©Griechenland Zeitung / Elisa Hübel (Xanthi) Foto: ©Griechenland Zeitung / Elisa Hübel (Xanthi)

Das Wetter rund um Athen bessert sich heute, genauso wie in der Ägäis. Es bleibt trocken und die Sonne zeigt sich wieder von ihrer guten Seite. Der Norden, das Landesinnere und auch die Halbinsel Peloponnes haben noch mit Regen und Gewittern zu kämpfen. Allgemein schwächt sich das Tief „Nefeli“ jedoch ab.

Attika (Athen/Piräus): Nach tagelangem Regen kommt im Großraum Athen die Sonne raus, und es soll trocken bleiben. Höchsttemperatur: 26° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Weiterhin verregnet bleibt es im Norden Griechenlands. Die Temperaturen erreichen maximal 24° C.

Zentralgriechenland (Epirus): Man sollte nicht ohne Regenschirm aus dem Haus gehen, an der Westküste muss mit Gewittern gerechnet werde.  Das Quecksilber bewegt sich zwischen 18 und 27° C.

Peloponnes: Regen und teilweise Gewitter erwartet Bewohner und Besucher auch am heutigen Donnerstag.  Der Griechische Wetterdienst EMY sagt bis zu 28° C vorher. 

Ionische Inseln: Die Gewitterwolken vom Festland ziehen in den Nachmittagsstunden auf die Inseln. Am Abend kommt jedoch die Sonne hervor. Höchsttemperatur: 25° C.

Ägäis: Abgesehen von Kreta, wo mit lokalen Niederschlägen gerechnet werden muss, bleibt der Himmel über den Inseln fast wolkenfrei. Über die Kykladen weht der Westwind mit bis zu 50 km/h. Das Thermometer zeigt bis zu 27° C an. (GZjt)

Nach oben