Regen im Norden, Sonne im Süden

  • geschrieben von 
Foto: ©Hubert Seifert (Kalamata) Foto: ©Hubert Seifert (Kalamata)

Nach einer warmen und vorwiegend von Sonnenschein geprägten letzten Woche folgte bereits am gestrigen Sonntag die „Abkühlung“. Regen und auch Gewitter sind heute (9.7.) noch vor allem im Norden und Westen möglich. Auf den Inseln bleibt es größtenteils sonnig. Die Höchstwerte bewegen sich um die 30° C.

Attika (Athen/Piräus): Außer lokalem Regen im Westen und Norden ab Mittag bringt der Tag für die Besucherinnen und Besucher der Hauptstadt doch auch viel Sonne. Höchsttemperatur: 31°C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Im Norden klettern die Temperaturen auf bis zu 30° C. Kühler wird es in den Gebirgen. In Thrakien und im Westen von Thessaloniki kann es zu Regenschauern und sogar Gewittern kommen.

Zentralgriechenland (Epirus): Vergessen sie Ihren Schirm nicht! Für Mittelgriechenland erwartet der Griechische Wetterdienst EMY Regen sowie vereinzelt Gewitter. Temperaturen: zwischen 21° C und 32° C.

Peloponnes: Das Quecksilber bleibt auf der Halbinsel meist unter 30° C. Regen und Sonne wechseln sich bis zu den Nachmittagsstunden ab. Danach rechnet EMY mit einer Besserung.

Ionische Inseln: Sonne satt auf den westlichen Inseln Griechenlands. Durchschnittlich 28°C laden zu einem Tag am Strand ein.

Ägäis: Die Inseln können vorwiegend mit Sonnenschein aufwarten. Lediglich auf Kreta und auf den Sporaden kann es zu Regen kommen. Die Durchschnittstemperatur beträgt angenehme 28° C. 

(GZcr)

Nach oben