Die Herrschaft des „Antinoos“

  • geschrieben von 
Das Foto (© GZ / Leonie Meyer) wurde auf dem Akropolis-Gelände  in Athen aufgenommen. Das Foto (© GZ / Leonie Meyer) wurde auf dem Akropolis-Gelände in Athen aufgenommen.

Die Schlechtwetterfront „Antinoos“ beeinflusst das Geschehen im Lande weiter maßgeblich, und in Nord-, Mittelgriechenland und auf der Peloponnes sind Regen und Gewitter zu erwarten.

Lediglich in der Ägäis zeigt sich die Sonne zwischen den Wolken. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 16° C (Norden) und 30° C (Kreta).

Attika (Athen/Piräus): Vormittags zeigt sich noch die Sonne zwischen den Wolken. Ab Mittag wird es lokale Regenschauer geben. Höchstwerte: 29° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Bewölkt und regnerisch. Um Thessaloniki sind lokale Gewitter zu erwarten. Leichte Besserung zum Abend. Höchstwerte: 29° C.

Mittelgriechenland: Niederschläge dominieren. Im Süden sind zusätzlich Gewitter zu erwarten. Das Quecksilber klettert bis auf 27° C.

Peloponnes: Der Griechische Wetterdienst EMY sagt vor allem ab der Mittagszeit Regen und Gewitter voraus. Höchstwerte: 27° C.

Ionische Inseln: Regenschauer sind das Hauptmerkmal, Gewitter am Abend. 28° C.

Ägäis: Sonne und Wolken wechseln sich bei Maximalwerten von 28° C bis 30° C.

(Griechenland Zeitung / lm)

Nach oben