Schlechte Zeiten für die Athener Börse

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Zwar hat die griechische Börse am letzten Tag des alten Jahres um 1,57 % zugelegt: Am Mittwoch, dem 2. Januar, eröffnete sie mit 613.30 Punkten. Insgesamt war 2018 aber ein schlechtes Jahr für die Börsianer.

Im Vergleich zum Jahresbeginn 2018 verzeichnete der Wertpapierhandel herbe Verluste von 23,57 %: Knapp sechs Milliarden Euro blieben auf der Strecke. Auf Zweijahresbasis gerechnet beträgt das Minus sogar neun Milliarden Euro. Die Talfahrt ist vor allem den großen Verlusten des griechischen Bankensektors zuzuschreiben. Ein leichtes Plus verzeichneten am Montag etwa Coca Cola, Motor Oil, Titan und Aegean. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben