Griechenland wird zum Rentnerland

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Statistisch betrachtet gewinnen Griechenlands Pensionäre zunehmend an Boden. Ihre Anzahl übersteigt in neun von dreizehn griechischen Regionen bereits diejenigen der Gehaltsempfänger, Freiberufler und Landwirte; sprich: der Berufstätigen. Im landesweiten Durchschnitt sind 35,4 % aller Steuerzahler Rentner; 2010 lag dieser Wert noch bei 29 %.

Seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise ist die Anzahl der Pensionisten drastisch angestiegen: von 1.667.428 auf 2.255.788. Im Gegenzug sank ihr durchschnittliches Jahreseinkommen erheblich: von 16.228 auf 11.175 Euro, was einem Rückgang von nahezu einem Drittel (31,13 %) entspricht. Zur Verfügung gestellt wurden diese Daten von der Unabhängigen Behörde staatlicher Einnahmen (AADE). Erstmals analysiert und veröffentlicht wurden sie am Wochenende von der konservativen Tageszeitung Kathimerini. (Griechenland Zeitung / eh)

 

 

Nach oben