Freitag, 07. September 2007 03:00

OASA-Umfrage: Auto&Roller und Bus&Bahn gleich auf

Athener fahren gerne mit dem Auto, doch der öffentliche Nahverkehr holt auf. Das geht aus einer Umfrage der Athener Nahverkehrsorganisation OASA hervor, deren Ergebnisse nun veröffentlicht wurden. Demzufolge benutzen 43 Prozent der Befragten öffentliche Verkehrsmittel; 37,2 Prozent fahren lieber mit dem Auto zur Arbeit. Für 5,3 Prozent der Pendler ist das Motorrad das bevorzugte Verkehrsmittel, 9,5 Prozent gehen zu Fuß. Sieben von zehn der befragten Personen waren der Meinung, dass sich das öffentliche Verkehrsnetz verbessert hat.
Freigegeben in Wirtschaft
Zwischen 350 und 400 blaue Busse der Öffentlichen Athener Busgesellschaft sind derzeit nicht im Betrieb. Grund sie dringend notwendige Reparaturarbeiten. Einem Bericht der Zeitung „Kathimerini" zufolge sei die jährliche Durchsichte der insgesamt rund 2.000 Fahrzeuge seit 2005 nicht kontinuierlich durchgeführt worden. Deshalb sei das Unternehmen dazu gezwungen, Ersatzteile in letzter Minute zu kaufen, was wiederum mit einer enormen Kostenbelastung verbunden sei.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Eine neue Buslinie wird künftig die südlichen Athener Vororte Ano Glyfada und Helleniko mit der Metrostation Agios Dimitrios verbinden. Das gab Verkehrsminister Michalis Liapis am Montag bekannt. Die Nummer 120 wird vom Karaiskakis-Platz in Ano Glyfada Richtung Athen fahren. Damit wird die Athener Infrastruktur weiter ausgebaut.
Freigegeben in Wirtschaft
Dienstag, 03. Juli 2007 03:00

„Fliegende Delphine“ von Thessaloniki

Griechenland / Athen. Tägliche Fahrten zwischen Thessaloniki und den Inseln der nördlichen Sporaden mit einem Schnellboot vom Typ „Flying Dolphin" plant die Schifffahrtsgesellschaft Planet Seaways. Die Verbindung zwischen der makedonischen Hauptstadt und den Inseln Skiathos, Skopelos und Alonissos soll bis Mitte September betrieben werden. Die Gesellschaft bietet darüber hinaus Tagesausflüge von den Präfekturen Pieria und Chalkidiki zu den Sporadeninseln an.
Freigegeben in Wirtschaft
Donnerstag, 14. Juni 2007 03:00

Vorstadtbahn Proastiakos ab Juli bis Kiato

Griechenland / Athen. Der ersten Testfahrt mit der Vorstadtbahn Proastiakos auf der fertig gestellten Strecke zwischen Korinth und Kiato hat Transportminister Michalis Liapis heute beigewohnt. Auf der 21 Kilometer langen Strecke können die Züge Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern erreichen. Der einzige Bahnübergang befindet sich bei Zevgolatio. Für den Personenverkehr freigegeben wird der Abschnitt Korinth-Kiato im Juli.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 33 von 33