Login RSS

In der griechischen Mythologie gibt es kaum eine wichtigere Figur als Zeus, der als Göttervater über den Olymp herrscht. Als höchster in der Hierarchie wird er als mächtiger als alle Götter zusammen beschrieben und wurde deshalb in der Antike besonders verehrt. Heute ist der Glaube an die griechische Mythologie zwar nicht mehr verbreitet, trotzdem findet man in Griechenland noch viele Spuren davon – sei es in Statuen, Tempeln, Mosaiken, Wandbildern und vielem mehr. Natürlich findet man dabei auch viele Bildnisse des Göttervaters selbst!

Freigegeben in Tourismus

Atemberaubende Strände, 300 Tage Sonne im Jahr und Wasser so blau wie in der Karibik. Aber was die Insel Kreta ganz besonders auszeichnet ist die Gastfreundschaft der Einheimischen.

Freigegeben in TV-Tipps
Mittwoch, 24. November 2021 12:42

Auf dem Stier nach Europa

In ihrer Heimatstadt Tyros in Phönizien wurde Zeus auf die Prinzessin Europa, König Agenors Tochter, aufmerksam. Er verliebte sich in sie, weshalb dann gleich ein ganzer Kontinent nach ihr benannt werden sollte. Weil der lüsterne Gott bereits mit Hera verheiratet war, musste er sich mit List an die junge Frau heranmachen.

Freigegeben in Chronik

Was genau definiert eigentlich Europa? Was ist europäische Kultur? Die dreiteiligen Doku-Reihe „Universum History – Die Europa-Saga – Wer wir sind, woher wir kommen:

Freigegeben in TV-Tipps
Donnerstag, 14. Januar 2021 09:06

Gottvater Zeus im 14. Jahrhundert

Die fabelhaften Vierbeiner ist ein langes griechisches Gedicht aus dem Mittelalter, genauer aus dem 14. Jahrhundert. Die älteste und beste Handschrift wurde 1461 auf Euböa geschrieben und mit wunderschönen Illustrationen versehen. Obwohl das ganze Gedicht in die literarische Kategorie Fabeldichtung gehört, gibt es darin auch einzelne „Fabeln in der Fabel“. So taucht jene Erzählung vom Kamel hier auf, das sich ohne Hörner benachteiligt fühlt. Die entsprechenden Verse in deutscher Übersetzung sind die folgenden:

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 4

 Warenkorb