Griechenland/ Athen. Die kommunistische Partei Griechenlands (KKE) ist die Speerspitze des politischen Widerstands gegen die EU. Das erklärte die Generalsekretärin der KKE, Aleka Papariga, am Samstag. Angesichts der bevorstehenden Parlamentswahlen am 4. Oktober stellte sie fest, dass es „egal“ sei, ob PASOK oder Nea Dimokratia die Regierung stelle, beide würden ihre Wahlversprechen mit Sicherheit brechen.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Die Generalsekretärin der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE), Aleka Papariga, stellte am Sonntag im Rahmen einer Kundgebung in Nea Makri in Ost-Attika die Positionen ihrer Partei hinsichtlich des Umweltschutzes dar. Sie bezog sich dabei insbesondere auf die jüngsten Waldbrände und machte für die Katastrophe die Politik der beiden großen Parteien Nea Dimokratia (ND) und PASOK in den letzten Jahren mitverantwortlich. Einen Teil der Schuld trügen auch die Bürgermeister und Präfekten. „Die verantwortlichen Politiker müssen mit politischen Mitteln bestraft werden“, forderte Papariga.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Am heutigen Mittwoch finden in ganz Griechenland die Studentenwahlen für die Universitäten und Technischen Hochschulen statt. Bildungsminister Aris Spiliotopoulos wünschte allen studentischen Parteien „viel Erfolg“. Außerdem betonte er dass diese ein „demokratisches Fest für die Universitäten seien“. Zudem stellten diese „eine dynamische Bewegung der Studenten dar“.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Am gestrigen Montag haben Mitglieder der Gewerkschaft PAME, die der Kommunistischen Partei KKE nahe steht, für kurze Zeit den Bahnhof der mittelgriechischen Stadt Larissa blockiert. Damit protestierten sie gegen geplante Entlassungen von Mitarbeitern und die vorübergehenden Reduzierung von Strecken aufgrund der verschuldeten Griechischen Eisenbahngesellschaft (OSE). Eine Fahrt auf der Strecke Athen-Thessaloniki musste aufgrund des Protestes komplett storniert werden.
Freigegeben in Politik
Heute Abend beginnt im ostattischen Ort Lavrio der erste Kongress von „To Potami – zu Deutsch: Der Fluss“. Die Partei des Journalisten Stavros Theodorakis wurde vor etwa vier Monaten aus der Taufe gehoben. Bei den letzten Europawahlen im Mai konnte „Der Fluss“ 6,6 Prozent der Wählerstimmen für sich gewinnen und stellt damit zwei Europaparlamentarier. Zum Parteikongress, der bis zum Sonntag andauert, werden auch zahlreiche Gastredner erwartet – darunter der Bürgermeister der Stadt Athen, Jorgos Kaminis, sowie sein Amtskollege aus Thessaloniki, Jannis Boutaris. In einem Interview mit dem privaten TV-Sender Antenna sagte Theodorakis am Donnerstag, dass To Potami eine Partei sei, die aus dem Nichts komme und keine parteiliche Vergangenheit habe.
Freigegeben in Politik