Freitag, 08. Januar 2016 11:49

Reiserekord auf dem Athener Flughafen TT

Einen historischen Rekord schaffte der Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos“ im Jahr 2015. Erstmals seit seiner Inbetriebnahme 2001 riss der Airport die 18-Millionen-Passagiermarke. Nach Angaben der Betreiber reisten im vergangenen Jahr 18,1 Millionen Passagiere über den Flughafen, das waren 2,9 Millionen oder 19 % mehr als im Vorjahr. Auch gegenüber der bisherigen Bestleistung im Vor-Krisenjahr 2007 legte der Airport mit einem Plus von 1,55 Millionen oder 9,4% mehr Fluggästen deutlich zu. Von den Passagieren waren 11,7 Millionen auf internationalen Flügen unterwegs und 6,4 Millionen im Inland. Der Zuwachs betrug entsprechend 26 % bzw. 11 %. Auch bei diesen Zahlen handelt es sich um die bisherigen Bestleistungen des Flughafens. 

(Griechenland Zeitung / ak, Archivfoto: © Eurokinissi)

Freigegeben in Wirtschaft

Griechenlands wichtigste Flughäfen verzeichneten zwischen Januar und November 2015 ein Wachstum der ankommenden Flüge um 5,7 %. Das bedeutet 820.000 zusätzliche Landungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nach Angaben des Verbands der Touristikunternehmen SETE stieg die Anzahl der Flüge am internationalen Flughafen Athen „Eleftherios Venizelos“ um mehr als 20 %, während das Plus auf den Kykladen 15 % und damit das Niveau des Vorjahres erreichte. Auf den Flughäfen der Dodekanes-Inseln sowie auf Kreta musste im Vergleich mit den ersten elf Monaten des Vorjahres ein leichter Rückgang registriert werden: - 2 % bzw. - 0,8 %. 

Freigegeben in Tourismus
Freitag, 27. November 2015 11:58

Pefkari auf Thassos.

Du fliegst ein in Kavala, auf einen Flughafen, der nicht so richtig einer ist,
leer von Flugzeugen.
Wenn du ausgestiegen bist und zurückschaust, kommt dir die Boeing 737-800 wie
verloren auf dem Flugfeld vor.

Freigegeben in Leser-Wettbewerb 2015
Freitag, 27. November 2015 11:21

Wissen Sie, warum Griechenland so schön ist?

Als der Herrgott fertig war mit der Schöpfung, rief er alle Völker zu sich, um die Welt zu verteilen. Alle stellten sich brav in eine Reihe, nur den Griechen dauerte es zu lange und sie gingen erst einmal einen Kaffee trinken. Als sie zurückkamen, hob Gott bedauernd die Hände: „Es tut mir leid, nun ist alles verteilt, es ist nichts mehr übrig für euch.“ Die Griechen waren zunächst erschrocken, aber sie gaben nicht so schnell auf. Sie diskutierten mit Gott, erzählten ihm, welch großes einzigartiges volk sie seien und wie gut sie auf ihr zukünftiges Land achten würden.

Freigegeben in Leser-Wettbewerb 2015
Freitag, 27. November 2015 11:08

Was mich mit Griechenland verbindet

1986 war ich zum ersten Mal in Griechenland, auf Chios. Seitdem bin ich vom Griechenlandvirus befallen. Jedes Jahr muss ich hinfahren.
Im April 2006 besuchte ich Amorgós. Am letzten Tag meiner Reise spazierte ich von Katápola nach Chóra, um Rigani zu pflücken. Unterwegs begegnete mir ein Jogger, wir unterhielten uns kurz, dann trennten sich unsere Wege.

Freigegeben in Leser-Wettbewerb 2015
Seite 1 von 9