Kultur- und Ausgehtipps für Athen und ganz Griechenland

  • geschrieben von 

Musik: „Kinder singen für den Frieden“
Athen. „Imagine all the people, living live in peace“ – Künstler aus verschiedenen Zeiten setzten sich, wie John Lennon mit seinem berührenden Song „Imagine“, in ihren Werken für den Frieden ein.

Ein Jahrhundert nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird der Kinderchor Rozarte unter Leitung von Rosi Mastrosava am Sonntagvormittag ab 11.30 Uhr einige dieser Friedenslieder in der Christos Lambrakis Halle vortragen. Neben Werken griechischer Künstler werden Lieder aus der ganzen Welt zu hören sein. Unter anderem werden Friedenslieder von M. Chatzidakis, Nikos Xanthoulis, Ludwig van Beethoven und John Lennon gesungen.
Eintritt: 14 Euro, 8 Euro (ermäßigt)
Ort: Megaron Moussikis, Christos Lambrakis Halle, Vas. Sofias/ Kokkali
Info:http://www.megaron.gr/default.asp?la=1&pid=5&evID=2204, Tel.: 210 7282000.

Musik: „Rock you to Hell Festival”
Athen. Als größte Feier der Neuen Welle des Britischen Heavy Metal in Athen wird das „Rock you to hell Festival“, das heute und morgen stattfindet, angekündigt. Mit schweren Metalsounds und aufregenden Gitarrensolos werden 15 namhafte Bands der Musikszene auf der Bühne stehen. Das diesjährige Festival übertrifft das Programm des letzten Jahres, wo „Rock you to hell“ bereits für Begeisterung gesorgt hat: Mehr Gigs, abwechslungsreichere und bekanntere Bands werden vertreten sein. Als Headliner sind am Freitag Grim Reaper (UK) und am Samstag Q5 (USA) zu hören. Weitere Bands: Praying Mantis (UK), Mystery (GR), Persian Risk (UK), Hitten (ESP), Asguard (ITA), Avenger  (UK), Marauder (GR), Salem (UK), Martyr (HOL), Fireforce (BEL), Crystal Winds (GR).
Eintritt: 1. Tag: 25 Euro, 2. Tag: 28 Euro, Kombiticket: 45 Euro
Ort: Kyttaro, Ipeirou 48/Acharonon
Infos: http://www.rock-you-to-hell.com, Tel.: 210 8224134.

Kunst: Renate Busse: Import – Export: Recycle Art

Thessaloniki. Der Obst- und Gemüsemarkt trifft auf den Kunsthandel: Die Künstlerin Renate Busse schafft aus entsorgten Obstkisten, die sie zerlegt, sägt, bemalt und neu zusammenfügt, Kunstobjekte. Nur noch bis heute kann die Ausstellung von Busses Werken im Goethe-Institut in Thessaloniki besichtigt werden. Busses „Recycle Art“ war bereits in New York, Berlin, Tulle (F), Kirchberg, Waiblingen, Winnenden und Görlitz zu sehen. Die Künstlerin interessiert sich für die Geschichten, welche sich hinter den riesigen Abfallhaufen unserer Wegwerf-Gesellschaft verbergen: Die fantasievollen Aufschriften, Bilder und Hieroglyphen des globalen Handels, die auf den Kisten zu finden sind, inspirieren Busse in ihrem kreativen Schaffen.
Eintritt: frei
Ort: Goethe-Institut Thessaloniki, Vas. Olgas 66, Galerie
Info: , + 30 2310 889611

Nach oben