Konzerte in Archäologischen Stätten: Vollmondnacht und Mondfinsternis in Einem

Konzerte in Archäologischen Stätten: Vollmondnacht und Mondfinsternis in Einem

Der Montagabend wird eine Vollmondnacht. Zeitgleich wird eine partielle Mondfinsternis in Hellas zu beobachten sein, die um 21.22 Uhr ihren Höhepunkt erreichen wird. Damit das Erlebnis noch faszinierender wird, werden landesweit 115 archäologische Stätte und Museen bis Mitternacht für die Besucher geöffnet sein: Der Eintritt ist kostenlos.


Darunter ist Kap Sounion in Attika, die Archäologische Stätte von Pella, Dion (Nordgriechenland) und Palamidi in Nafplion.
Zwischen 20.30 und 22.30 Uhr wird die Sternwarte auf dem Pnyx-Hügel in Athen Besucher empfangen. Ausgebildetes Personal wird dort zusätzliche Informationen bereitstellen.   
In der archäologischen Stätte des Dorfes Rokkas bei Kissamos (Chania) auf Kreta wird das Athener Symphonische Jugendorchester ASON ein Konzert geben. Mit den jungen Musikern auf der Bühne sein wird u. a. die Sopran-Sängerin Myrto Papathanasiou. Die musikalische Leitung übernimmt Pavlos Sergiou. Rokka liegt auf den Bergen etwa 12 Kilometer von Kissamos und 39 Kilometer von Chania entfernt. Das Konzert beginnt um 21 Uhr. Zuvor werden die Zuschauer auf den Straßen und Gassen des Bergdorfes die Gelegenheit bekommen, traditionelle Produkte kennenzulernen. (Griechenland Zeitung/eh; Foto: © Eurokinissi)

170807vollmond5 SALL

170807Vollmond3 SMALL

170807Vollmond SMALL


Liebe Kommentatorinnen und Kommentatoren,

wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir wegen der bevorstehenden Urlaubszeit unsere Kommentarfunktion zu den Nachrichten („Disqus“) deaktivieren. Personelle Engpässe bei den Moderatorinnen und Moderatoren erlauben es im Moment nicht, die Kommentare so zu betreuen, wie wir uns das wünschen.
Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns für die bisherige rege Beteiligung herzlichst bedanken. Dieser Dank gilt vor allem jenen Kommentatorinnen und Kommentatoren, deren fundierte Beiträge für alle Besucherinnen und Besucher unserer Webseite einen Mehrwert darstellen. Und davon gibt es sehr, sehr viele.
Die Griechenland Zeitung wünscht allen einen schönen Sommer!

Kalo Kalokairi!


Nach oben