Verdis „Simon Boccanegra“ in der Nationaloper

  • geschrieben von 
Foto: © Griechische Nationaloper Foto: © Griechische Nationaloper

Ein echter Klassiker kommt mit Giuseppe Verdis „Simon Boccanegra“ in die Griechische Nationaloper. Die Oper in drei Akten mit Prolog feierte 1881 ihre Premiere in dem Mailänder Teatro alla Scala. Vor allem die Hauptrolle des Simon Boccanegra in Bariton, abwechselnd gesungen von Dimitri Platanias und Tassis Chistoyannis, macht das Werk bis heute so einzigartig und beliebt.

In dem Stück werden nicht nur das Leben der gleichnamigen Titelfigur gezeigt, sondern auch die Intrigen und Machenschaften der Genueser Politik des 14. Jahrhunderts. Boccanegra, ein Kosar und spätere Doge der Stadt, verliebt sich als junger Mann in eine Frau aus dem Patrizierstand und bekommt mit ihr eine Tochter. Er liebt sie und möchte sie heiraten. Der potentielle Schwiegervater verbietet diese Liaison jedoch und wird ein erbitterter Gegner Boccanegras. Nach vielen Wirren und dem Verlust von Kind und Frau verfolgt Boccanegra seine politische Karriere – bis zu jenem Tag, an dem er seiner verschollenen Tochter zufällig wieder begegnet. Die Produktion an der Griechischen Nationaloper ist aus einer Zusammenarbeit mit dem Royal Opera House London entstanden.

Wann: Am Samstag, 19. Januar, um 20 Uhr feiert die Oper Premiere; weitere Aufführungen finden am 20., 22., 23., 25. und 26. Januar statt.

Wo: Griechische Nationaloper im Stavros Niarchos Kulturzentrum, Syggrou Avenue 364, Kallithea-Athen.

Kosten: Tickets ab 15 Euro erhältlich.

Weitere Infos und Tickets: www.nationalopera.gr oder telefonisch unter 2130885700.

(GZad)

Nach oben