Fernost trifft auf West: Sonderausstellung im Akropolis Museum

  • geschrieben von 
Foto: © Akropolis Museum Foto: © Akropolis Museum

Noch bis Mitte Februar nimmt das Akropolis Museum seine Besucher mit auf eine Reise in das Reich der Mitte. „From the Forbidden City: Imperial Apartments of Qianlong“ lautet die aktuelle Sonderausstellung, die einen Einblick in das kaiserliche Leben Chinas im 18. Jahrhundert gibt. Die Schau ist Teil der Aktion des Chinesisch-Griechischen Jahres und zeigt viele Objekte, darunter auch Alltagsgegenstände, die zum ersten Mal außerhalb Asiens bewundert werden können.

Die Objekte stammen aus der Zeit der Herrschaft von Kaiser Quianlong (1711-1799), der der Qing Dynastie (1644-1911) angehörte und als einer der bedeutendsten Regenten gilt. Unter seiner Herrschaft vergrößerte sich das Reich immens, und auch die Wissenschaft und die Kultur blühten auf. Dies lässt sich auch in der aktuellen Ausstellung erkennen.

Ein besonderes Schmankerl: Museumsbesucher können gemeinsam mit Archäologen die derzeitige Sonderausstellung besichtigten. Die einstündigen Galeriegespräche mit den Museumsexperten sind kostenlos, lediglich Eintrittskarten für die Schau sind notwendig. Jeden Freitag um 11 Uhr findet eine Führung in englischer Sprache sowie um 13 Uhr in griechischer Sprache statt. Außerdem werden jeden Samstag und Sonntag um 11 Uhr und 13 Uhr die Galeriegespräche in Griechisch angeboten. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht möglich, weitere Informationen auf der Internetseite oder vor Ort an den Ticketschaltern.

190127 Kultur 2 small

Wann: Noch bis Donnerstag, 14. Februar, zu den regulären Öffnungszeiten (Mo.-Do. von 9 bis 17 Uhr, Fr. von 9 bis 22 Uhr, Sa. & So. von 9 bis 20 Uhr).

Wo: Akropolis Museum, Dionysiou Areopagitou 15,  Athen.

Eintritt: 3 Euro.

Weitere  Informationen: www.theacropolismuseum.gr.

(GZad)

Nach oben