Eine Ausstellung als Begegnungsort

  • geschrieben von 
Unser Foto (© / galleryalma.com) zeigt ein Werk ohne Namen des Künstlers Andreas Ganas. Unser Foto (© / galleryalma.com) zeigt ein Werk ohne Namen des Künstlers Andreas Ganas.

Unter dem Titel „Encounters“, dem englischen Begriff für Begegnungen, kann in der Alma Galerie noch bis zum 11. Juli eine Gruppenausstellung fünf junger, aufstrebender KünstlerInnen besucht werden. Kurator der Ausstellung ist der bildende Künstler George Kazaris.

Das Hauptaugenmerk lag Kazaris zufolge darauf, dem Besucher die Möglichkeit zu geben, die einzelnen Stilmerkmale der fünf ausgewählten KünstlerInnen zu entdecken. Er selbst verfolge die Arbeiten bereits seit vielen Jahren und ist von deren künstlerischer Qualität und Breite vollends überzeugt. Jeder steht für einen etwas anderen Ansatz: Während Andreas Ganas etwa durch schlichte und simplifizierte Formen und Farben einen vertrauten und wohltuenden Raum erschafft, stechen Sofia Papadopoulous Werke durch poetisch anmutende Collagen ins Auge, die unzählige, kleine Details miteinander verweben. Eines eint die fünf jedoch: Ihr Bestreben, Grenzen zu überwinden und mit ihrer künstlerischen Arbeit ein Abbild der eigenen Persönlichkeit nach außen zu tragen. Und so wird die Gruppenausstellung für den Besucher zu Begegnungsort der fünf Persönlichkeiten. Ausgestellte Künstler: Ira Vitali, Andreas Ganas, Christos Katsinis, Sofia Papadopoulou and Andreas Spiliotopoulos. (Griechenland Zeitung / lm)

Wo: Alma Galerie Athen, Ypsilantou 24

Wann: Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 21 Uhr, Mittwoch und Samstag von 11 bis 15 Uhr

Weitere Infos: hier

Nach oben