Gruppenausstellung von 21 jugendlichen Flüchtlingen in Athen

  • geschrieben von 
Unser Foto (© hau.gr) zeigt eines der Fotos, das von den Flüchtlingen geknipst wurde. Unser Foto (© hau.gr) zeigt eines der Fotos, das von den Flüchtlingen geknipst wurde.

Mit „Visionen der Hoffnung“ haben 21 geflüchtete Jugendliche ihre eigene Fotoausstellung in Athen gestaltet. Im Rahmen eines Fotografie-Workshops der Nichtregierungsorganisation Faros, die sich um Flüchtlingsfamilien und –kinder in Athen kümmert, hatten die jungen Asylsuchenden Bilder zu Themen wie „Hoffnung“, „meine Geschichte“ und „Zukunft“ geschossen.

Das Projekt sollte auch als eine Art Therapie für die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren dienen. Ziel der Ausstellung ist es, ein Bewusstsein für die Herausforderungen und teils bleibenden psychologischen Schäden von Flüchtlingskindern zu schaffen, nachdem diese Krieg und Verfolgung in ihrer Heimat entkamen. Der Eintritt zu der Fotosammlung ist frei, es gelten die üblichen Sicherheitsbestimmungen.

Wo: Galerie der Hellenisch-Amerikanischen Vereinigung, Marseilles 22, Athen

Wann: vom 15. bis 30. September; Montag bis Freitag von 12 bis 21 Uhr, Samstag von 10.30 bis 14.30 Uhr

Weitere Infos: hier

(Griechenland Zeitung / em)

Nach oben