Terroristischer Anschlag auf Israelische Botschaft in Athen Tagesthema

  • geschrieben von 
Terroristischer Anschlag auf Israelische Botschaft in Athen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde gegen 3 Uhr früh ein Terroranschlag auf die Botschaft Israels in Athen verübt. Es wurde niemand verletzt. Sachschaden entstand an der Fassade sowie den Fensterscheiben des Gebäudes.

Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um vier bis fünf Personen, die von zwei Motorrädern aus mindestens 54mal mit Sturmgewehren des Typs Kalaschnikow auf die Botschaft geschossen haben. Eine weitere Person soll mit einem Pkw bei der Flucht geholfen haben.
Bürgerschutzminister Vassilis Kikilias hat sich heute Vormittag mit Botschafterin Irit Ben-Aba an ihrem Amtssitz getroffen. Er betonte danach: „Niemand kann unsere guten Beziehungen mit Israel erschüttern.“  Gleichzeitig betonte er, dass Griechenland weiterhin ein sicheres Land sei und sprach von einem „Versuch; Griechenland zu destabilisieren“.  Regierungssprecherin Sofia Voultepsi stellte ihrerseits fest: „Die Verurteilung des Terrorismus ist ein selbstverständlicher Akt der Verteidigung der Demokratie, ein selbstverständlicher Akt der Verteidigung unseres Vaterlandes.“ Per Twitter ließ die Israelische Botschaft wissen, dass sie Vertrauen in die griechischen Sicherheitsbehörden habe.
Bisher hat sich noch keine Organisation zum Anschlag bekannt. Die Vorgehensweise erinnert jedoch stark an ein Attentat vor knapp einem Jahr auf die Residenz des deutschen Botschafters in Athen. Am 30. Dezember 2013 hatten Unbekannte etwa 60 Schüsse auf das Gebäude in der nördlichen Vorstadt Chalandri abgefeuert. Im Januar 2013 waren die Büros der konservativen Regierungspartei Nea Dimokratia in der Syngrou-Avenue Ziel von Terroristen. (Griechenland Zeitung / eh; Foto: eurokinissi)

Nach oben