Briefmarkenserie zum 150. Geburtstag des Nationalmuseums

  • geschrieben von 
Briefmarkenserie zum 150. Geburtstag des Nationalmuseums

Die erste Sonderbriefmarkenserie der griechischen Post ist in diesem Jahr den 150 Jahren seit der Gründung des Archäologischen Nationalmuseums in Athen gewidmet. 1866 war der Grundstein für den klassizistischen Museumsbau nach Plänen des Deutschen Ludwig Lange in der Patission-Straße gelegt worden.

Das erste Museum Griechenlands beherbergt eine der wichtigsten archäologischen Sammlungen der Welt und sicherlich die wichtigste in Griechenland, auch wenn es nach der Eröffnung des glamourösen neuen Akropolismuseums 2009 anscheinend etwas ins Hintertreffen geraten ist. Für die neue Serie wurden sechs Motive von Exponaten des Museums gewählt und durch die Künstlerin der griechischen Post Myrsini Vardopoulou gestaltet. Es handelt sich um: den „Kuss“, ein Motiv von einer rotfigurigen Scherbe aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., die auf der Akropolis gefunden wurde, Wert: 10 Cent; den „Odysseus“, eine Statue aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., die im berühmten Wrack von Antikythera gefunden wurde, Wert: 50 Cent; den berühmten „Diadumenos“, eine römische Kopie des klassischen Originals von Polyklet aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., das auf Delos gefunden wurde, Wert: 72 Cent; eine Poseidonstatuette aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., die im Meer vor Böotien gefunden wurde, Wert: 90 Cent; eine Grabstele mit einem Athener Jüngling aus derselben Zeit aus Eretria auf Euböa, Wert: 1,50 Euro; sowie ein Fresko mit einer Frauendarstellung aus dem 13. Jahrhundert v. Chr. aus Mykene, Wert: 2 Euro. (GZak)

Nach oben