Griechische Kinder sind zu dick Tagesthema

  • geschrieben von 
Griechische Kinder sind zu dick

Viele griechische Kinder sind übergewichtig und fettleibig. Sie nehmen in beiden Kategorien einen Spitzenplatz in Europa ein. Das geht aus Daten der Initiative zur Überwachung der Übergewichtigkeit von Kindern in Europa (COSI) der Weltgesundheitsorganisation WHO hervor.

Die Zahlen wurden unlängst auf einem Fachkongress in Wien vorgestellt. Demnach waren 42 % der Jungen und 38 % der Mädchen in Griechenland im Berichtszeitraum 2015 bis 2017 übergewichtig. Knapp die Hälfte davon, nämlich 20 % bzw. 14 % unter allen Kindern waren fettleibig.Viele griechische Kinder sind übergewichtig und fettleibig. Sie nehmen in beiden Kategorien einen Spitzenplatz in Europa ein. Das geht aus Daten der Initiative zur Überwachung der Übergewichtigkeit von Kindern in Europa (COSI) der Weltgesundheitsorganisation WHO hervor. Die Zahlen wurden unlängst auf einem Fachkongress in Wien vorgestellt. Demnach waren 42 % der Jungen und 38 % der Mädchen in Griechenland im Berichtszeitraum 2015 bis 2017 übergewichtig. Knapp die Hälfte davon, nämlich 20 % bzw. 14 % unter allen Kindern waren fettleibig.Dabei scheint gerade die angeblich gesunde Mittelmeerdiät zu versagen oder in Vergessenheit geraten zu sein, denn alle vorderen Plätze werden von den europäischen Südländern eingenommen. So kommt Griechenland bei den übergewichtigen Jungen gemeinsam mit Italien und Spanien hinter Zypern (43 %) auf den zweiten Platz. Bei der Fettleibigkeit der Jungen liegt das Land ebenfalls auf dem zweiten Platz hinter Italien und Zypern (beide 21 %).Etwas besser sieht es bei den Mädchen aus. Hier lag Griechenland beim Übergewicht zusammen mit Italien und hinter Zypern (43 %) und Spanien (41 %) auf dem dritten Platz, und bei den fettleibigen Mädchen, erneut zusammen mit Italien, auf dem vierten Platz hinter Zypern (19 %), Spanien (17 %) und Malta (15 %). Ein kleiner Lichtblick ist die Feststellung der WHO, dass die Tendenz in Griechenland langfristig rückläufig ist. (GZak ; Foto: ek)

Nach oben