Neue Initiative zur Rückkehr des Parthenon-Frieses

  • geschrieben von 
Foto: © Return Parthenon Marbles Protest (Petros Papadopoulos) Foto: © Return Parthenon Marbles Protest (Petros Papadopoulos)

Der Parthenon-Tempel ist eines der berühmtesten Denkmäler des antiken Griechenlands, welcher als zentraler Bau auf der Athener Akropolis thront. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Tempel-Fries von Lord Elgin, einem britischen Diplomaten, entfernt und nach Großbritannien verschifft. Wenige Jahre später landeten er im British Museum. Jetzt kämpft „RETURN“ für die Rückkehr des Parthenon-Frieses nach Griechenland.

„RETURN“ ist eine Organisation, gegründet von dem 20-jährigen Studenten Petros Papadopoulos. Schon als er nach England kam, um dort zu studieren, wollte er stichhaltige Argumente finden, um die Reliefs freizubekommen. Ein Schlüsselerlebnis für sein Engagement waren Geschichten, die ihm sein Onkel über den Raub der sogenannten „Elgin-Marbles“ erzählte und wie einmalig es denn wäre, sie in einem griechischen Museum wiederzusehen.

Am heutigen Donnerstag (5.7.) von 16.30 bis 18.30 Uhr wollen die Mitglieder von RETURN vor dem British Museum Flugblätter an die Besucher verteilen, auf ihr Begehren aufmerksam machen und die britische Regierung sensibilisieren. Um die Organisation zu unterstützen, kann man etwa Fotos mit RETURN-Postern und Bannern auf Social Media-Seiten posten. (GZcr)

Nach oben