Europas Hitzewelle verschont Griechenland

  • geschrieben von 
Foto © GZ-Leserin / Katrin-Wassilia Hartmann (Zakynthos) Foto © GZ-Leserin / Katrin-Wassilia Hartmann (Zakynthos)

Momentan hält Griechenland noch den offiziellen Hitzerekord Europas. Nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie wurde er am 10. Juli 1977 in Athen mit 48° C aufgestellt. Doch dies könnte sich bald ändern. 

Viele Länder Europas stöhnen in diesen Tagen unter enormer Hitze. In Deutschland wurde vor kurzem die 37-Grad-Marke geknackt. Am Samstag (4.8.) wird voraussichtlich der Höhepunkt der Hitzewelle überschritten werden. In Griechenland bleibt es hingegen verhältnismäßig  „kühl“: Bis auf wenige Ausnahmen verharren die Temperaturen unter 35° C, auf den ägäischen Inseln meist sogar unter 30° C.

Im südlichen Spanien könnte bald der bisherige griechische Hitzerekord aus dem Jahre 1977 gebrochen werden. Die Meteorologen prognostizieren etwa für Sevilla bis zu 50° C. Voraussichtlich wird die Hitzewelle auch noch die gesamte nächste Woche anhalten.

Gerade weil man solch hohe Temperaturen in vielen Regionen Europas nicht gewohnt ist, sollte man gesundheitliche Tipps ganz besonders beachten. Es empfiehlt sich z. B., ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Experten raten, an heißen Tagen zwei bis vier Liter täglich zu trinken. Ebenfalls sollte man auf fettiges Essen verzichten und sich so gut es geht, im Schatten aufhalten.  Jetzt heißt es also: Abwarten und Eis schlecken und … viel Wasser trinken!

(GZjt)

Nach oben