Zahl der Waldbrandopfer auf 98 gestiegen – Abriss illegaler Bauten hat begonnen Tagesthema

  • geschrieben von 
Unsere Fotos (Eurokinissi) entstanden bei Abrissarbeiten illegal errichteter Gebäude in Attika. Bild Nr. 1 zeigt ein Gebäude, dass in der Region Argileza in der Nähe von Sounio stand. Diese Aufnahme entstand – wie auch Foto Nr. 2 – am 30.8.2018. Die beiden anderen Fotos entstanden bereits am 20.8.2018. Unsere Fotos (Eurokinissi) entstanden bei Abrissarbeiten illegal errichteter Gebäude in Attika. Bild Nr. 1 zeigt ein Gebäude, dass in der Region Argileza in der Nähe von Sounio stand. Diese Aufnahme entstand – wie auch Foto Nr. 2 – am 30.8.2018. Die beiden anderen Fotos entstanden bereits am 20.8.2018.

Die Zahl der Todesopfer, die ein verheerender Waldbrand am 23. Juli gefordert hat, ist auf 98 gestiegen. Am Donnerstag erlag eine 83jährige Frau ihren schweren Brandverletzungen.

Derzeit werden noch 24 Erwachsene in Krankenhäusern mit Verletzungen, die sie sich damals zuzogen, behandelt; fünf von ihnen liegen auf der Intensivstation. Bisher starben 15 Menschen an den Folgen ihrer Verletzungen durch die Brandkatastrophe.
Unterdessen hat in diesen Tagen der Abriss illegaler Bauten begonnen, die sich unmittelbar auf Stränden, in aufgeforsteten Gebieten oder Nationalparks oder gar in Attikas Fluss- und Bachbetten befinden. Vor allem an der Strecke von Athen nach Sounio (Ostattika) waren die Bulldozer im Einsatz. In den Gemeinden Dionissos und Marathon (ebenfalls in Attika) soll ab dem kommenden Montag (3.9.) die Abrissbirne zum Einsatz kommen. Die entsprechenden Verfahren sollen in den kommenden Wochen intensiviert werden. Für die Übernahme der Abrissarbeiten wurden entsprechende Ausschreibungen veröffentlicht. (Griechenland Zeitung / jh)

180831Abriss4 small

180831Abriss3 small

180831Abriss5 small

Nach oben